Der AOK-Bundesverband

Der AOK-Bundesverband ist der dienstleistungsorientierte Interessenvertreter der AOK-Gemeinschaft. Die Gesundheitskasse versichert in elf verschiedenen AOKs bundesweit mehr als 24 Millionen Menschen – fast ein Drittel der gesamten Bevölkerung. Kernaufgabe des AOK-Bundesverbandes ist es, die Interessen des AOK-Systems gegenüber der Bundespolitik, dem GKV-Spitzenverband und den Vertragspartnern der AOK zu vertreten. Hier engagiert sich der Bundesverband für eine qualitativ gute und wirtschaftliche Gesundheitsversorgung der AOK-Versicherten.

Vorstand AOK-Bundesverband 10/11 - ik

Jürgen Graalmann (links) und Uwe Deh

Der AOK-BV unterstützt das AOK-System mit seinem Know-how bei Risikostrukturausgleich, Datenmanagement oder Finanzmanagement im Haftungsverbund der AOK-Gemeinschaft. Auch die Entwicklung neuer Produkte – beispielsweise die Gesundheitsnavigatoren im Internet – übernimmt der AOK-Bundesverband. Er pflegt die Marke "AOK – Die Gesundheitskasse" und unterstützt mit bundesweiter Kommunikation die Öffentlichkeitsarbeit und das Marketing der AOKs. Ein weiteres wichtiges Aufgabenfeld ist der Wettbewerb um die beste medizinische Versorgung. Für die AOK-Gemeinschaft unterstützt der AOK-Bundesverband deshalb die Gestaltung innovativer Verträge mit Ärzten und anderen Leistungserbringern im deutschen Gesundheitswesen.

Gremien des AOK-Bundesverbandes

Zentrales Gremium des AOK-Bundesverbandes ist der Erweiterte Vorstand. Ihm gehören der Geschäftsführende Vorstand des AOK-Bundesverbandes sowie die Vorstandsvorsitzenden aller elf AOKs an. Der Erweiterte Vorstand ist zuständig für die Entwicklung der Geschäftspolitik und die strategische Ausrichtung des AOK-Systems. Der Erweiterte Vorstand sichert die Leistungsfähigkeit der AOK-Gemeinschaft. Er überwacht darüber hinaus gemeinsam mit dem Aufsichtsrat die Umsetzung der Geschäftspolitik durch den Geschäftsführenden Vorstand. Die Vorstandsvorsitzenden aller elf Gesundheitskassen bilden zudem die Gesellschafterversammlung, die unter anderem über die konstitutionellen Fragen im AOK-Bundesverband zu entscheiden hat.

Der Geschäftsführende Vorstand leitet das operative Tagesgeschäft. Jürgen Graalmann ist im Geschäftsführenden Vorstand verantwortlich für die Bereiche Politik, Kommunikation, Markt und Produkte, Recht sowie Services. Uwe Deh ist im Geschäftsführenden Vorstand zuständig für die Geschäftsbereiche Versorgung/Verträge, Finanzen, das Wissenschaftliche Institut der AOK (WIdO), Medizin sowie die EDV-Steuerung.

Audit Beruf und Familie

Jeweils ein Verwaltungsrat der Versicherten- und der Arbeitgeberseite von jeder AOK bilden gemeinsam den Aufsichtsrat des Bundesverbandes. Dieser trifft insbesondere Entscheidungen von grundsätzlicher Bedeutung in sozial- und gesundheitspolitischen Fragen, ihm obliegt die Finanzhoheit und er bestellt den Geschäftsführenden Vorstand. Der Aufsichtsratsvorsitz wechselt jährlich. Aufsichtsratsvorsitzende sind Dr. Volker Hansen, der die Interessen der Arbeitgeberseite vertritt, sowie Fritz Schösser als Vertreter der Versicherten.

Das Wissenschaftliche Institut der AOK (WIdO)

Wer Patienten besser versorgen will, muss zunächst alle Fakten kennen. Dafür gibt es im AOK-System das WIdO. Das Wissenschaftliche Institut der AOK analysiert nicht nur aktuelle Entwicklungen im Gesundheitswesen. Es entwickelt auch Alternativen und prüft sie auf ihre Machbarkeit. Wissenschaft, die Wissen für die Praxis schafft – das ist das Selbstverständnis der Denkfabrik im AOK System. Mit ihrer Forschung sorgen die WIdO-Experten mit wissenschaftlicher Präzision für mehr Transparenz im deutschen Gesundheitswesen. Damit das gelingt, werten sie jedes Jahr viele Millionen wichtiger Daten zur Gesundheitsversorgung in Deutschland unter Qualitäts- und Wirtschaftlichkeitsaspekten aus – und machen damit Zahlen sprechend.

Ob Arzneimittelausgaben oder ärztliche Qualität, ob Krankenstand oder Integrierte Versorgung – WIdO-Studien sind wissenschaftlich fundiert und bieten einen hohen praktischen Nutzwert. Ein gutes Beispiel für die praxisorientierte Arbeit des WIdO ist das bundesweit einmalige Projekt QSR (Qualitätssicherung mit Routinedaten). Es ermöglicht der Gesundheitskasse den Qualitätsvergleich von Kliniken in ganz Deutschland und sorgt so für mehr Transparenz bei den Versicherten. Die Qualitätsergebnisse können AOK-Versicherte im Krankenhausnavigator der Gesundheitskasse abrufen.