Engagiert für eine bessere medizinische Versorgung

Die AOK-Gemeinschaft besteht aus elf selbstständigen AOKs und dem AOK-Bundesverband. Seit dem 1. Januar 2009 arbeitet der AOK-Bundesverband in Berlin auf der Grundlage einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR). Seine Kernaufgaben sind die Interessenvertretung gegenüber der Bundespolitik, dem GKV-Spitzenverband und den Vertragspartnern der AOK auf Bundesebene. Hinzu kommen die Entwicklung neuer Produkte, die Markenpflege und das Finanzmanagement im Haftungsverbund der AOK-Gemeinschaft.

Geführt wird der AOK-Bundesverband auf der hauptamtlichen Ebene durch einen zweiköpfigen geschäftsführenden Vorstand. Die elf Vorstandsvorsitzenden der AOKs bilden den erweiterten Vorstand. Er gewährleistet, dass alle wesentlichen Entscheidungen der Geschäftsführung von der AOK-Gemeinschaft zusammen getroffen werden. Vertreter der Selbstverwaltung der AOKs bilden auf Bundesebene einen Aufsichtsrat. Er ist zuständig für Grundsatzentscheidungen.
 

Jahresbericht 2013
des AOK-Bundesverbandes

 

The AOK and the German Healthcare System
englischsprachige Infos zur AOK (Stand Oktober 2012)

 

Berliner Gesundheitspreis

"KnHow? - Wie kommt Wissen in die Praxis?" Dieser Frage geht der Berliner Gesundheitspreis 2013 nach. Denn Patienten, Ärzte, Therapeuten und Pflegekräfte möchten gleichermaßen eine Behandlung nach bestem Wissen und auf dem aktuellen Stand der medizinischen und pflegerischen Wis­senschaft. Doch was ist das "beste Wissen"? Wie erkennt man den aktuellen Stand der Wissenschaft? Und wie lässt sich wissenschaftlich begründetes Wissen praxis­tauglich umsetzen? Mit der evidenzbasierten Gesundheitsversorgung soll gewährleistet werden, dass Patienten auf Basis der besten gegenwärtig verfügbaren wissenschaftlichen Erkenntnisse behandelt werden. Gesucht werden daher Projekte und Methoden, die sich dazu eignen, wissenschaftlich begründetes Wissen aus der Medizin in die Praxis zu übertragen.

Berliner Gesundheitspreis 2013