AOK-Versichertenkarte garantiert in Europa Hilfe im Krankheitsfall

(06.03.13) Osterzeit ist Reisezeit. Die Krankenversichertenkarte der AOK sollte bei allen Reisen mit von der Partie sein. Denn damit bekommen Urlauber im Krankheitsfall auch bei einem vorübergehenden Aufenthalt im europäischen Ausland alle notwendigen medizinischen Leistungen.

Mit der EHIC direkt zum Arzt

Mit der europäischen Krankenversichertenkarte der AOK (EHIC) können erkrankte Versicherte am Urlaubsort direkt zum Arzt oder in die Klinik gehen. Sie gilt für notwendige medizinische Leistungen beim Arzt, Zahnarzt oder im Krankenhaus, die nicht bis zur Rückkehr nach Deutschland warten können. Bei einer chronischen Erkrankung oder wenn eine bestehende Krankheit weiter behandelt werden muss, können gesetzlich Versicherte ebenfalls die EHIC vorlegen.

Auch im Ausland können Versicherte den Arzt oder das Krankenhaus frei wählen. Wer eine Behandlung selbst bezahlen muss, sollte sich eine detaillierte Rechnung ausstellen lassen, in der alle erbrachten Leistungen aufgeführt sind. Diese Rechnung sollte nach der Rückkehr bei der Krankenkasse eingereicht werden.

Die EHIC ist auf der Rückseite der AOK-Versichertenkarte aufgedruckt. Mitunter wird sie auch als separate Karte zur Verfügung gestellt. Sie gilt in allen Staaten der Europäischen Union sowie in der Schweiz, in Island, Liechtenstein und Norwegen. In Kroatien, Mazedonien, Montenegro und Serbien können Versicherte mit der EHIC nur eingeschränkt Leistungen in Anspruch nehmen. Wer in Länder wie die Türkei, Israel oder Tunesien reist, mit denen Deutschland ein Sozialversicherungsabkommen abgeschlossen hat, sollte vor der Reise einen Auslandskrankenschein bei der AOK anfordern. Sinnvoll ist es, sich vor der Reise bei der AOK über die Leistungen im jeweiligen Urlaubsland beraten zu lassen. Informationen über den Krankenversicherungsschutz in verschiedenen Ländern enthalten auch die Merkblätter der Deutschen Verbindungsstelle Krankenversicherung Ausland (DVKA).

Zusatzversicherung bietet noch mehr Sicherheit

Bei Auslandsreisen ist es immer sinnvoll, einen ergänzenden Auslandsreiseschutz abzuschließen. Denn im gesetzlichen Leistungskatalog sind die Kosten für Leistungen wie einen Rücktransport ins Heimatland nicht enthalten. Eine Zusatzversicherung ist auch bei Reisen in außereuropäische Länder wichtig. Dort müssen die Versicherten ohne eine solche Police die Kosten für ärztliche Behandlungen selbst zahlen. Die AOK bietet dazu günstige Angebote an.

Mehr Informationen zum Krankenversicherungsschutz im Ausland und zu gesundem Reisen im Versichertenportal der AOK