ams-Politik 04/15: Wenig Lust auf Kooperation in der ärztlichen Versorgung

ams-Grafik Krankenstand 1995-2014

(16.04.15) Vom erhofften frischen Wind für die sektorenübergreifende Zusammenarbeit ist im Versorgungsstärkungsgesetz (GKV-VSG) wenig zu spüren. Die vielen kleinteiligen Einzelmaßnahmen seien nicht geeignet, dieses eigentlich begrüßenswerte Ziel zu erreichen, bedauert Dr. Christian Peters, Leiter der Abteilung ambulante Versorgung im AOK-Bundesverband, in der Aprilausgabe des AOK-Medienservice (ams). Jürgen Malzahn, Peters' Pendant für die stationäre Versorgung, diagnostiziert gar Erschöpfung: "Nach den zähen Mühlen der Ambulanten Spezialfachärztlichen und der integrierten Versorgung, immer neuen rechtlichen Hürden, Diskussionen mit den Kassenärztlichen Vereinigungen und allein drei Gesetzesnovellen zum Entlassmanagement wirken die Beteiligten ermüdet." Außerdem in dieser Ausgabe: Mehr Qualität für die Pflege und die Fehlzeiten 2014. ...-> Presse

AOK Star-Training: Gemeinsames Schulprojekt mit Deutschem Handballbund gestartet

Plakat AOK Star-Training

(16.04.15) "AOK Star-Training" heißt das gemeinsame bundesweite Schulprojekt des Deutschen Handballbundes (DHB) und der AOK an Grundschulen. Bis 19. Juni läuft die Bewerbungsfrist um Trainingsstunden mit prominenten Handball-Profis. Ziel des Projekts ist es, den Kindern mehr Freude an Bewegung und sportlichem Miteinander vermitteln. "Am besten klappt das mit spielerischen Mitteln wie dem AOK Star-Training", so der Vorstandsvorsitzende des AOK-Bundesverbandes, Jürgen Graalmann, am Donnerstag (16. April) zum Projektstart. ...-> Presse

Skandal um undichte Brustimplantate: Bedauerliche BGH-Entscheidung

Foto: Jürgen Graalmann

(09.04.15) Im Prozess um die Schmerzensgeldklage einer Frau aus der Vorderpfalz wegen minderwertiger Brustimplantate gibt es vorerst keine endgültige Entscheidung. Der Bundesgerichtshof (BGH) legte stattdessen zunächst einmal dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg mehrere Anfragen zur Auslegung von europäischem Recht vor. Die Fragen betreffen die Pflichten des TÜV bei der Überwachung. "Für die Patientinnen bedeutet die Überweisung des Verfahrens an den EuGH, dass sie weiter auf eine Entschädigung warten müssen. Das ist sehr bedauerlich", kommentierte der Vorstandsvorsitzende des AOK-Bundesverbandes, Jürgen Graalmann, die BGH-Entscheidung. "Wir hoffen, dass durch den EuGH dann Klarheit geschaffen wird." ...-> Politik

Pflege-TÜV: Laumann bleibt unverbindlich

Foto: Pflege im Heim

(01.04.15) Der AOK-Bundesverband vermisst im Konzept für einen neuen "Pflege-TÜV" klare Aussagen zur Pflegequalität. Verbindliches sei im Vorschlag des Pflegebevollmächtigten der Bundesregierung, Karl-Josef Laumann, nicht enthalten, kritisierte der Vorstandsvorsitzende des AOK-Bundesverbandes, Jürgen Graalmann. Gleichzeitig warnte Graalmann davor, im Zuge der Neuordnung hinter die erreichten Qualitätsstandards zurückzufallen. Die flächendeckenden Qualitätsprüfungen des MDK etwa stünden nicht zur Disposition. Laumann hatte am Mittwoch (1. April) sein Konzept zur Begutachtung von Pflegeheimen und -diensten vorgelegt. ...-> Presse

iga.Report: Ein Viertel weniger Fehlzeiten durch BGF

Titel iga-Report 28

(31.03.13) Unternehmen, die Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) einsetzen, haben im Schnitt rund 25 Prozent weniger Fehlzeiten durch Erkrankungen. Das zeigt der neue Report der "Initiative Arbeit und Gesundheit" (iga). Der iga.Report 28 gibt auf Basis von rund 2.400 Studien eine fundierte Übersicht über den Nutzen der Betrieblichen Gesundheitsförderung - sowohl für die Unternehmen als auch für die Beschäftigen. Der iga gehören gesetzliche Unfallversicherer und Krankenkassenverbände, darunter der AOK-Bundesverband, an. ...-> Gesundheit

Fehlzeiten 2014: Krankenstand konstant – Unterschiede bei Berufen deutlich

Foto: Empfang Arztpraxis

(31.03.15) Insgesamt ist der Krankenstand bei den elf Millionen AOK-versicherten Arbeitnehmern im Jahr 2014 nahezu unverändert geblieben. Er stieg im Vergleich zu 2013 lediglich um 0,1 Prozentpunkte auf 5,2 Prozent. Dies zeigt die aktuelle Auswertung des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO). Jeder Beschäftigte war demnach im Schnitt 18,9 Tage aufgrund einer ärztlichen Bescheinigung arbeitsunfähig. Die Ursachen allerdings unterscheiden sich erheblich nach den Berufszweigen. ...-> Presse

GKV-VSG: Vergebene Chance für die Reform der ambulanten Versorgung

Foto Abhorchen

(25.03.15) Es ist zu befürchten, dass das GKV-Versorgungsstärkungsgesetz (GKV-VSG) nicht erfolgreicher sein wird als seine Vorgänger. Das ist die eher ernüchternde Prognose des AOK-Bundesverbandes. Der Verband begrüßt zwar die Zielsetzung des GKV-VSG, kritisiert aber zu viele kleinteilige Einzelmaßnahmen. "Anstatt eine überfällige Anpassung der Strukturen in Angriff zu nehmen, laufen die Maßnahmen erneut vor allem auf einen Ausgabenanstieg hinaus, dem kaum Verbesserungen für die Versicherten gegenüberstehen", heißt es in der offiziellen Stellungnahme zur Anhörung im Gesundheitsausschuss des Bundestages. ...-> Politik

Schritt für Schritt frühlingsfit

Foto: Frauen beim Joggen

(24.03.15) Viele kleine Bewegungseinheiten im Alltag können sich so summieren, dass man durch sie fitter wird. Mit den ersten Sonnenstrahlen stellt sich bei vielen Menschen die Lust auf mehr Bewegung fast von selbst ein. Als Faustregel gilt: mindestens 150 Minuten Bewegung pro Woche, gerne auch auf mehrere Tage in der Woche verteilt. Dabei sollte man leicht ins Schwitzen kommen. Ganz wichtig: Wer den Sport in der Winterpause vernachlässigt hat, sollte nicht voll durchstarten, sondern fünf bis zehn Minuten in gemäßigtem Tempo anfangen. Mehr dazu in der aktuellen Ratgeber-Ausgabe des AOK-Medienservice (ams). ...-> Presse

G+G 03/15: Versorgungsstrukturen wie im Mittelalter

Cover: G+G 03/15

(18.03.15) Die starren Sektorengrenzen sind die größte Schwäche der medizinischen Versorgung in Deutschland. Dieses Fazit aus eigener Erfahrung zieht der ehemalige Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Dr. Andreas Köhler, in der Märzausgabe des AOK-Forums "Gesundheit und Gesellschaft" (G+G). Köhler hatte im Herbst 2013 einen Herzinfarkt erlitten. "Wir forschen über alles Mögliche, aber primitive Dinge wie die Übergänge zwischen Praxis und Klinik funktionieren nicht", kritisiert Köhler im G+G Interview. Die Abstimmung der Versorgungsprozesse verharre im Mittelalter. Köhler fordert den Ausbau der Versorgungsforschung: "Wir müssen das endlich mal lernen." ...-> Mediathek

Graalmann: Angehörige sind der größte Pflegedienst Deutschlands

Foto: Pflegetag 2015 AOK-Abendveranstaltung Graalmann

(16.03.15) Mit mehreren Veranstaltungen hat der AOK-Bundesverband auf dem Deutschen Pflegetag 2015 die Rolle der pflegenden Angehörigen hervorgehoben. "Sie sind der größte Pflegedienst Deutschlands", sagte der Vorstandsvorsitzende des AOK-Bundesverbandes, Jürgen Graalmann, auf dem "Abend für pflegende Angehörige und professionell Pflegende". Auf der Veranstaltung erhielt die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer den Deutschen Pflegepreis 2015. ...-> Die AOK

Pflege genauso wichtig wie Mindestlohn und Energiewende

Logo Deutscher Pflegetag 2015

(12.03.15) Die Pflege braucht einen höheren Stellenwert in der gesellschaftlichen Debatte."Mögen heute noch Mindestlohn oder Energiewende mehr Aufmerksamkeit erzeugen, langfristig wird das Pflege-Thema nach vorne drängen", sagte Vorstandsvorsitzenden des AOK-Bundesverbandes, Jürgen Graalmann, anlässlich der Eröffnung des Deutschen Pflegetages 2015 am Donnerstag (12. März) in Berlin. Pflege sei ein Großprojekt, das wie Bildungsoffensive und Energiewende gesamtgesellschaftlich angepackt werden müsse. Nächste Bewährungsprobe sei das Zweite Pflegestärkgungsgesetz (PSG II). ...-> Politik

AOK-Sonderpreis: Gleich zwei Schülerzeitungen ganz vorn

Foto: Teilnehner des Schülerzeitungswettbewerbs 2015

(03.03.15) Ins Ruhrgebiet und nach Hessen geht der AOK-Sonderpreis 2015 beim Schülerzeitungswettbewerb der Länder. Sieger sind sowohl die Redaktion "Schulgeflüster" des Friedrich-Albert-Lange Berufskollegs in Duisburg, als auch die Redaktion von "Ätzkalk" der Jakob-Mankel-Schule in Weilburg. Die Jury würdigte beide für ihre facettenreiche Auseinandersetzung mit dem Thema "Sucht". Sie erhalten jeweils ein Preisgeld von 500 Euro. ...-> Presse

Krankenhaus-Report 2015: Strukturwandel notwendig

Titel KH-Report 2015

(20.02.15) Der Gesundheitsökonom und Mitherausgeber des Krankenhaus-Reports 2015, Prof. Dr. Jürgen Wasem, bezeichnet den qualitätsorientierten Umbau" als das „wichtigste gesundheitspolitische Vorhaben dieser Legislaturperiode“. Zusammen mit dem Geschäftsführenden Vorstand des AOK-Bundesverbandes, Uwe Deh, sowie Vertretern der Deutschen Krebsgesellschaft und des Wissenschaftlichen Instituts des AOK-Bundesverbandes (WIdO) präsentierte Wasem am Freitag (20. Februar) die wichtigsten Ergebnisse des Krankenhaus-Reports 2015. ...-> Presse

AOK bietet neues Online-Portal für Zuwanderer

Foto Unternehmens-Portal Zuwanderung

(11.02.15) Mit einem siebensprachigen neuen Online-Auftritt bietet die AOK Zuwanderern die Möglichkeit, sich umfassend über das deutsche Gesundheitswesen schon von ihrem Heimatland aus zu informieren. Das könne den neuen Mitbürgern "den Einstieg erleichtern und ein Stück weit Sicherheit vermitteln", sagte Jürgen Graalmann, Vorstandsvorsitzender des AOK-Bundesverbandes, am Mittwoch (11. Februar). "Mit unserem neuen Angebot möchten wir ein klares Signal in Sachen Willkommenskultur setzen." ...-> Presse

Graalmann: Pflege-Agenda braucht breite gesellschaftliche Basis

Foto: Pflege - Waschen

(30.01.15) Um die künftigen Herausforderungen der Pflege zu bewältigen, bedarf es einer breiten gesellschaftlichen Basis. Das sagte der Vorstandsvorsitzende des AOK-Bundesverbandes, Jürgen Graalmann, anlässlich einer Klausurtagung zur Vorbereitung des Zweiten Deutschen Pflegetags Mitte März. An dem Gedankenaustausch im Haus des AOK-Bundesverbandes unter dem Motto "Zukunft der Pflege - gemeinsam mehr erreichen" nahmen etwa 30 Vertreter aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Gesundheitswesen teil, unter ihnen der Pflegebevollmächtigte der Bundesregierung, Karl-Josef Laumann. ...-> Presse

Neues Dossier: Heil- und Hilfsmittel

Foto Krankengymnastik

(29.01.15) Oftmals sind Heil- oder Hilfsmittel notwendig, um eine Therapie zu unterstützen oder gesundheitliche Schäden abzuwenden. Wie die Versorgung etwa mit Rollstühlen oder Gehstöcken oder mit Massagen und Logopädie funktioniert, erklärt das neue Dossier Heil- und Hilfsmittel. Anhand von Grafiken, Statistiken und Hintergrund-Informationen bietet das Dossier einen leicht verständlichen Einblick in beide Versorgungsbereiche. ...-> Gesundheit

IQTiG-Chef Veit: Rote Karte nur für Qualitätsmuffel

Foto IQTiG-Chef Christof Veit

(14.01.15) Die Qualität in Kliniken und Arztpraxen sektorenübergreifend zu messen und auch für Patienten vergleichbar zu machen - so sieht Dr. Christof Veit, Leiter des neuen Instituts für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTiG), die Hauptaufgabe des IQTiG. Im Interview mit dem AOK-Forum "Gesundheit und Gesellschaft" (G+G) beschreibt Veit, welche Bereiche das Institut als erstes angehen wird. Er rechnet mit einem Team von 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, denen ein jährlicher Etat von zehn bis 14 Millionen Euro zur Verfügung stehen wird. Rote Karten werde es nur für "Qualitätsmuffel" geben. Ab 2017 will er im Internet "fundierte und vergleichbare Informationen zur Versorgungsqualität in bestimmten medizinischen Bereichen" präsentieren, so Veit in dem vorab veröffentlichten Interview in der Januarausgabe der G+G. ...-> Mediathek

Stark nachgefragt: AOK-App begleitet werdende Mütter

Foto: Schwangerschaftsbauch

(08.01.15) Die App "AOK Schwanger" hat sich 2014 zum erfolgreichen Ratgeber gemausert. Knapp 74.000 mal wurde die App binnen Jahresfrist heruntergeladen. Rein rechnerisch vertraut damit etwa jede neunte schwangere Frau in Deutschland dem digitalen AOK-Angebot für Smartphone und Tablet. "Die App verschafft einen guten Überblick über all die vielen unterschiedlichen Dinge, an die noch zu denken ist. Das sorgt für Entlastung bei den zukünftigen Eltern", sagt Kai Kolpatzik, Präventionsexperte des AOK-Bundesverbandes. ...-> Presse

Graalmann: Pläne für Klinikreform noch unzureichend

Foto Jürgen Graalmann

(02.01.15) Die bisherigen Pläne von Bund und Ländern zur Krankenhausreform reichen nicht aus. Das stellte der Vorstandsvorsitzende des AOK-Bundesverbandes, Jürgen Graalmann, am Freitag (2. Januar) im Interview mit der "Rheinischen Post" klar. "Nötig ist, dass verbindliche Qualitätsmindeststandards formuliert werden, ohne deren Einhaltung keine Leistungen abgerechnet werden dürfen", sagte Graalmann. ...-> Politik

Leistungsstark und preisstabil ins Jahr 2015

Foto eGK

(30.12.14) Die AOK geht mit stabilen Beiträgen in die neue Beitragswelt. Der bisherige Beitragssatz von insgesamt 15,5 Prozent wird auch nach Inkrafttreten der Finanzierungsreform nicht überschritten. "Alle AOKs können wie erwartet ein attraktives Preis-Leistungsverhältnis anbieten", sagte der Vorstandsvorsitzende des AOK-Bundesverbandes, Jürgen Graalmann. ...-> Politik