Vorlesen

Demografische Entwicklung positiv sehen - Chancen liegen in der Prävention

AOK regt zum Umdenken an

(05.02.13) Deutschlands Senioren fühlen sich acht bis zehn Jahre jünger als sie sind. Zwar haben sich das Bild und auch das Selbstverständnis vom Altern in unserer Gesellschaft schon gewandelt, jedoch noch nicht in allen Bereichen. "Wir reden bei Demografie meist von einer älter werdenden Bevölkerung, die gleich gesetzt wird mit höheren Krankheitsausgaben. Das muss nicht sein. Prävention bietet gute Chancen umzudenken und ein positives Bild vom Altern zu schaffen", sagte Jürgen Graalmann, Vorstandsvorsitzender des AOK-Bundesverbandes, anlässlich der Jury-Sitzung des digitalen Gesundheitspreises AOK-Leonardo.

Auch aus diesem Grund hält Graalmann eine stärkere Förderung der Prävention bei allen Altersgruppen für wichtig. Allerdings sieht er darin auch einen gesamtgesellschaftlichen Auftrag. "Die AOK setzt sich seit Jahren für Prävention in Kindergärten, Schulen und Betrieben ein. Damit stellen wir frühzeitig wichtige Weichen für gesunde Lebensphasen und ein selbstbestimmtes und aktives Leben auch im Alter", erklärte Graalmann.



Sendefertiger Hörfunkbeitrag im mp3-Format

Aktiv älter werden mit App und Web


Sendefertige O-Töne von Jürgen Graalmann, Prof. Ursula Lehr, Prof. Wolf-Dieter Lukas, Prof. Karlheinz Brandenburg und den Preisträgern


In der Prävention setzt die Gesundheitskasse zukünftig auch verstärkt auf den Einsatz der digitalen Medien. Aus diesem Grund hat sie 2011 den "AOK-Leonardo - Gesundheitspreis für Digitale Prävention" ins Leben gerufen. Der Wettbewerb 2013 steht unter dem Motto "Aktiv älter werden mit App und Web". "Gerade für ältere Menschen eröffnen sich dank der einfachen Bedienbarkeit von Tablet-PCs ganz neue Möglichkeiten, diese zu nutzen", sagte Graalmann.

Die Gewinner: Zu den Preisträgern gehört das Projekt "Vera - vernetzt und aktiv" der Bremer Heimstiftung. Auf einer webbasierten Plattform sollen die Bewohner zukünftig ihr individuelles Wochenprogramm aus Sportkursen der Einrichtung und Angeboten ihres Stadtteils zusammenstellen oder ganz bequem per Klick auf Bewegungsvideos zurückgreifen können. Hierfür werden die Senioren bis 2015 nach und nach mit Tablet-PCs ausgestattet. Die Kleincomputer sollen dabei unterstützen, selbstbestimmt körperlich und mittels eines digitalen Gedächtnistrainings auch geistig fit zu bleiben. Für die Umsetzung des Konzeptes stellt das Bundesministerium für Bildung und Forschung Fördergelder von bis 200.000 Euro zur Verfügung.

Neben dem Förderpreis wird der AOK-Leonardo auch in der Kategorie "Praxiserprobtes" verliehen. Diese mit 25.000 Euro dotierte Auszeichnung teilen sich in diesem Jahr zwei Angebote aus Berlin: Das Online-Portal für pflegende Angehörige "pflegen-und-leben.de" vom Träger Catania bietet psychologische Unterstützung bei seelischer Belastung durch den Pflegealltag. Weiterer Gewinner ist das digitale Gedächtnistraining "NeuroNation", dessen Übungsmodule nachweislich für eine Stärkung der grauen Zellen sorgen. Schirmherr des Praxispreises ist das Bundesgesundheitsministerium.

Die Sieger des AOK-Leonardo 2013 werden im Rahmen der CeBIT am 5. März in Hannover ausgezeichnet.

Weitere Info zum AOK-Leonardo und zu den Preisträgern 2013

(Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 05.02.13)

Die Pressemitteilung zum Download