Vorlesen

AOK-Sonderpreis: "Reporterkids" aus Brandenburg Preisträger beim Schülerzeitungswettbewerb

Sorgsam in der Recherche - pfiffig im Interview

(27.02.13) Die Grund- und Oberschule Schenkenland aus Groß Köris hat sich den AOK-Sonderpreis des bundesweiten Schülerzeitungswettbewerbs der Länder 2013 gesichert. Die zwölf Nachwuchsredakteure im Alter zwischen acht und elf Jahren überzeugten die Jury mit einer Sonderausgabe zur Verpflegung an ihrer Schule. Der AOK-Sonderpreis stand unter dem Motto "Aufgetischt oder abgefertigt? - Essen in der Schule". Die Reporterkids werden am 6. Juni im Bundesrat in Berlin zusammen mit allen Gewinnern des diesjährigen Wettbewerbs ausgezeichnet.

"Uns als Jury haben besonders das Herzblut und die Leidenschaft beeindruckt, mit der die Redaktionsmitglieder dieses komplexe Thema bearbeitet und dabei nie den Praxisbezug verloren haben", lobte Jurymitglied Anke Tempelmann vom AOK-Bundesverband. Nichts sei so bedeutend für gutes Lernen, wie eine ausgewogene Ernährung, betonte die Präventionsexpertin. "Das Essverhalten wird frühzeitig erlernt. Gerade der Schule kommt daher eine wichtige Bedeutung zu."

Journalistisch unterstreiche die Redaktion ihre Botschaften mit dem Einsatz jeweils passender Stilmittel, auf den Aussagewert zugeschnittenen Bildmaterials und einem gekonnten Layout, so die Jury in ihrer Begründung. Der Magazinaufbau sorge für Dramaturgie und Lesespaß von der ersten bis zur letzten Seite.

Einen der Schwerpunkte der Sonderausgabe bildete das dreiseitige Interview mit einer Vertreterin des Schulcaterers. Das Brisante: Das Unternehmen stand damals wegen verunreinigter Erdbeeren aus China im Fokus der Berichterstattung. Deswegen schreckten die Nachwuchsredakteure auch vor kritischen Fragen nicht zurück.

Veranstalter des erstmals 2004 ausgeschriebenen Schülerzeitungswettbewerbs sind die Jugendpresse Deutschland und die Bundesländer. Er steht 2013 unter der Schirmherrschaft von Bundesratspräsident Winfried Kretschmann. Der Wettbewerb will das Engagement von Schülern außerhalb des Unterrichts honorieren, demokratische Strukturen an Schulen stärken und das Erlernen journalistischer Arbeitsmethoden fördern. Die Projektleitung seitens der Länder liegt beim Freistaat Bayern. Die sechs Sonderpreise werden durch die Stifter Gruner + Jahr, das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, den Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger, die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung, die Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland sowie von der AOK – Die Gesundheitskasse vergeben.

Insgesamt haben sich über alle Kategorien hinweg etwa 1.800 Schülerzeitungen aus ganz Deutschland am Wettbewerb 2013 beteiligt.

(Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 27.02.13)

 

Pressemitteilung des Jugendpresse Deutschland e.V. zum Download