vorlesen

AOK auch weiterhin exklusiver Gesundheitspartner des Deutschen Handballbundes

Foto Steve Plesker, Geschäftsführer Markt und Produkte des AOK-Bundesverbandes, und DHB-Vorstandsvorsitzender Mark Schober

Steve Plesker, Geschäftsführer Markt und Produkte des
AOK-Bundesverbandes, und DHB-Vorstandsvorsitzender
Mark Schober

(13.12.18) Die AOK engagiert sich bis mindestens zum 31. Dezember 2021 als exklusiver Gesundheitspartner des Deutschen Handballbundes (DHB) und wird damit weiterhin alle Auftrittender Handball-Nationalmannschaft der Männer begleiten. Beide Seiten haben  die seit 2014 bestehende Partnerschaft, die im Kern Präventionsaktivitäten wie das AOK Star-Training umfasst, erneut vorzeitig verlängert. Die Kooperation ist ein wesentliches Element im DHB-Zukunftsprogramm.

Nach den Worten von Steve Plesker, Geschäftsführer Markt und Produkte des AOK-Bundesverbandes, hat die Gesundheitskasse die Zusammenarbeit bewusst im Vorfeld der Handball-Weltmeisterschaft im eigenen Land verlängert: "Natürlich wäre es schön, wenn das deutsche Team im Januar eine erfolgreiche Weltmeisterschaft spielt und dadurch die Begeisterung für Handball weiterwächst. Denn davon profitieren wir auch bei unseren gemeinsamen Präventionsprojekten." Mit dem AOK Star-Training und denGrundschulaktionstagen habe die AOK auch 2018 wieder mehr als 100.000 Kinder erreicht. "Damit fördern wir nicht nur die Gesundheit unseres Nachwuchses, sondern leisten auch einen wichtigen Beitrag zur Zukunft des Handballsports", so Plesker.

Für Mark Schober, den Vorstandsvorsitzenden des DHB, steht die Partnerschaft mit der AOK "für Aufschwung und Wachstum".  Mit Aktionen und Angeboten wie dem AOK Star-Training und der App "Fit4Handball" könne der Nachwuchs- und Schulsport stärker gefördert werden. So sei Handball "fest verankert in der deutschen Sportlandschaft und erreicht gerade über die Nationalmannschaften ein Millionenpublikum". Gerade über das Star-Training und die Grundschulaktionstage leistet die AOK nach Schobers Worten einen "erheblichen Beitrag, mit dem wir unser Ziel, die Mitgliedergewinnung, erreichen können".

Neben dem Logo auf den Trikots der Männer- und Frauen-Nationalmannschaft zeigt die AOK bei allen Heimspielen in unterschiedlicher Form Präsenz, zum Beispiel auch auf den Medizinkoffern am Spielfeldrand. Darüber hinaus erhält die AOK im Rahmen der Kooperation die Möglichkeit, mit Aktionsständen, die Fans der deutschen Handball-Nationalmannschaften über Gesundheitsthemen zu informieren. Fortgeschrieben wird auch in den kommenden Jahren die Erfolgsgeschichte des AOK Star-Trainings und der Grundschulaktionstage. Die Bewerbungsphase für die Mitmachaktion, bei der Grundschulen ein exklusives Handballtraining mit namhaften Akteuren gewinnen können, ist jetzt wieder gestartet und läuft noch bis zum 28. Februar 2019.

Weitere Infos des Deutschen Handballbundes