3. Preis: Netzpraxis Mittelmosel

Berliner Gesundheitspreis 2006/07, Kategorie 1

Die Netzpraxis Mittelmosel will die Zusammenarbeit zwischen Haus-, Fach- und Klinikärzten verbessern. Dabei hilft eine "Integrierte Gesundheits- und Krankenpflegekraft". Sie ebnet Patienten den Weg von der Klinik in die ambulante Versorgung. Die Netzpraxis Mittelmosel ist ein als eingetragener Verein organisierter Verbund von 40 niedergelassenen Haus- und Fachärzten. Dem Arztnetz haben sich auch zur ambulanten Versorgung ermächtigte Krankenhausärzte angeschlossen. Weitere Partner sind seit Mai 2004 das Verbundkrankenhaus Bernkastel-Wittlich und die AOK Rheinland-Pfalz, die das Modell der am Hausarzt orientierten Integrierten Versorgung vertraglich und finanziell absichert. In der Region Bernkastel-Kues mit rund 6.800 Einwohnern nehmen rund 60 chronisch kranke Versicherte an dem Modell teil.

Ziel des Arzt-Qualitätsnetzes ist es, die Zusammenarbeit zwischen den niedergelassenen Ärzten und stationären Einrichtungen zu verbessern. Dazu wurden Standards für die gleichgerichtete Behandlung vereinbart. Dabei verfolgt die Netzpraxis zwei Ziele. Erstens: Mit dem Patienten geschieht das Erforderliche. Es wird nichts unterlassen, aber auch nichts überflüssig oder doppelt gemacht. Zweitens: Was erforderlich ist, bestimmen medizinischen Kriterien, die mobilisierbare Bereitschaft der Patienten zur Mitarbeit und die ökonomischen Möglichkeiten des Gesundheitssystems. Dazu gehören auch die Richtlinien der gesetzlichen Krankenkassen für Disease-Management-Programme.

Eine wichtige Rolle bei der Betreuung der chronisch kranken Menschen in der Netzpraxis spielt eine Integrierte Gesundheits- und Pflegekraft des Verbundkrankenhauses Bernkastel-Wittlich. Sie betreut die Patienten in Abstimmung mit den behandelnden Ärzten bereits während und auch nach einer stationären Klinikbehandlung, achtet auf eine stets umfassende und wirtschaftliche ambulante oder stationäre medizinische Versorgung und auch darauf, dass die sozialen Rahmenbedingungen dem Gesundheitsprozess der Patienten nicht entgegenstehen. Zu den Grundsätzen der Netzpraxis gehört es, dass die Patienten selbst kontrollieren können, was mit ihnen geschieht oder geschehen soll.

Mit dem hausärztlichen Integrierten Betreuungs- und Versorgungskonzept erhöht die Netzpraxis die Effektivität und Qualität in der medizinischen Versorgung. Gleichzeitig sorgt sie so für den zielgerichteten Einsatz der Finanzmittel der gesetzlichen Krankenkassen. Da der Netzpraxis Mittelmosel bis auf wenige Ausnahmen alle Ärzte des Notdienstbezirks Bernkastel angehören, repräsentiert die Netzpraxis flächendeckend die Versorgung der Bevölkerung des Altkreises Bernkastel-Kues. Insoweit ist das Arztnetz auch in der Lage, den Sicherstellungsauftrag für diese Region zu repräsentieren.

Kontakt:

Dr. med. Joachim Faude
Netzpraxis Mittelmosel
Beethovenstr. 3a, 54470 Liese
Tel.: 06531 - 953 00
E-Mail-Kontakt


Berliner Gesundheitspreis 2006/07