Deutscher Pflegetag 2019

Motto: "Gepflegt in die Zukunft - JETZT" - AOK mit zahlreichen Programmpunkten

Logo Deutscher Pflegetag 2019

Unter dem Motto "Gepflegt in die Zukunft - JETZT" wird der Deutsche Pflegetag 2019 stehen. Auf der zentralen Branchenveranstaltung für Pflege werden vom 14. bis 16. März 2019 in der STATION-Berlin wieder mehr als 8.000 Experten, Entscheider und Multiplikatoren aus Politik, Wirtschaft, Pflege und Gesellschaft erwartet. Zu den Themen des dreitägigen Kongresses gehören unter anderem neue Versorgungsformen, Auswege aus der demografischen Falle, die Umsetzung der Pflegeberufereform und auch die Frage, ob Unternehmen mit der Pflege Geld verdienen dürfen.

Wie in den vergangenen wird sich der AOK-Bundesverband, Gründungspartner des Deutschen Pflegetags, mit mehreren Veranstaltungen an dem Kongress beteiligen. Das Programm wird auf der Homepage des Deutschen Pflegetags ständig aktualisiert. Dort sind schon jetzt Anmeldungen möglich. Am ersten Tag steht außerdem der "Junge Pflege Kongress" an, organisisert von der AG Junge Pflege des Deutschen Berufsverbandes für Pflegekräfte (DBfK) Nordost.

AOK- Veranstaltungen auf dem Deutschen Pflegetag 2019

Neue Ansätze zur Qualitätsmessung und -sicherung in der Langzeitpflege

Die gesetzliche Qualitätssicherung in der Langzeitpflege wird zurzeit grundlegend überarbeitet und weiterentwickelt. Dennoch verbleiben Herausforderungen. Dies betrifft zum einen die Umsetzung von sektorübergreifenden Ansätzen sowie die Frage, wie auch die Situation von Pflegebedürftigen, die ausschließlich durch pflegende Angehörige versorgt werden, in den Blick genommen werden kann.

17:30 - 18:30 Uhr, Halle 7.1.

 

 

"Finanzierung der Sozialen Pflegeversicherung zukunftssicher gestalten - WIE?"

Die aktuelle Anhebung des Beitragssatzes zur sozialen Pflegeversicherung (SPV) wird voraussichtlich Beitragssatzstabilität (nur) bis zum Jahr 2022 sicherstellen. Es wird notwendig, die Finanzierungsstrukturen der SPV mit Wirkung auf die nächste Legislaturperiode zu überprüfen und weiterzuentwickeln. Die Veranstaltung bietet der Debatte eine Plattform.

9:00 -10:30 Uhr, Halle 4

Neuer Pflegebedürftigkeitsbegriff! Pflegerische Aufgaben und vertragliche Gestaltung

Mit der Einführung des „neuen“ Pflegebedürftigkeitsbegriffes im Januar 2017 ist ein grundsätzliches Umdenken bei der Neuakzentuierung von pflegerischen Aufgaben in allen Versorgungsbereichen und der Leistungsausgestaltung im Elften Sozialgesetzbuch (SGB XI) gefordert. Die Referenten berichten aus verschiedenen Perspektiven über die Herausforderungen, die damit verbunden sind.

11:30 - 13:00 Uhr, Halle 4 (360 Plätze)

 

Stärkung qualitätsorientierter Gesundheitsförderung und -kompetenz in der stationären Pflege

Mit dem Präventionsgesetz von 2015 sowie dem Pflegepersonalstärkungsgesetz erfährt die Prävention und (Betriebliche) Gesundheitsförderung in der Pflege erhöhte Aufmerksamkeit in Praxis und Wissenschaft. So führt etwa der AOK-Bundesverband im Auftrag des BMG seit Mai 2017 das vierjährige Forschungsprojekt "QualiPEP" durch. Ziel ist ein Qualitätssicherungskonzept zur Stärkung der (Betrieblichen) Gesundheitsförderung und der Gesundheitskompetenz in stationären Einrichtungen der Eingliederungshilfe und Pflege. Beim Deutschen Pflegetag werden die Ergebnisse zur Projekthalbzeit und weitere aktuelle Erkenntnisse aus diesen Themenfeldern vorgestellt und mit Expert/innen diskutiert. Dabei werden insbesondere Aspekte der Lebensqualität und Teilhabe im Vordergrund stehen.

11:30 - 12:30 Uhr, Halle 2 (130 Plätze)

„Gewaltprävention in der Pflege“

Ende 2017 haben über 3,3 Millionen Menschen Leistungen der sozialen Pflegeversicherung bezogen. Davon rund 2,5 Millionen Menschen in der ambulanten und knapp 780.000 in der stationären Versorgung. Wie häufig es dabei zu Gewalt in der Pflege kommt, ist nicht genau bekannt. Denn Gewalt kann dabei in ganz unterschiedlicher Art vorkommen. Beispielsweise gehen mehrere Untersuchungen aus dem In- und Ausland davon aus, dass Gewalt gegen Pflegebedürftige im häuslichen Umfeld keine Seltenheit ist. Im Rahmen des Slots werden zwei Projekte zur Gewaltprävention in der Pflege vorgestellt und gemeinsam mit Experten und dem Publikum diskutiert.

11:30 - 12:30 Uhr, Halle 7.2

Wussten Sie schon ...?

  • Rund 3,5 Millionen Pflegebedürftige gibt es in Deutschland zurzeit.
  • Ca. 50 Prozent davon sind AOK-versichert.
  • Die AOK-Gruppe ist damit die größte Pflegekasse in Deutschland.
  • 1.274 Geschäftsstellen hat die AOK vor Ort.
  • Die AOK hat bundesweit 700 hauptamtliche Pflegeberater

Agenda Pflege 2021 - das Buch zum kostenlosen Download

Pflege-Report 2018 als kostenloses E-Book

Pflege neu verhandeln - Das umfassendere Verständnis von Pflegebedürftigkeit im Pflegealltag erleben


Dossier Soziale Pflegeversicherung