AOK unterstützt JugendNotmail

Screenshot: www.jugendnotmail.de

(12.12.18) Die AOK unterstützt ab sofort als Gesundheitspartner die Online-Beratung "JugendNotmail". Über die Seite können Kinder und Jugendliche bis 19 Jahren anonym und kostenlos ihre Sorgen und Probleme thematisieren und sich Rat holen. Rund 130 ehrenamtlich tätige Psychologen, Sozialpädagogen oder Pädagogen mit Zusatzausbildung beraten online zu 13 Themengebieten wie Depression, Selbstverletzung, Essstörungen, Mobbing oder familiären Problemen. Im Dialog mit den Jugendlichen erarbeiten sie  individuelle Lösungen mit dem Ziel, den jungen Menschen in seiner jeweiligen Lebenssituation zu stärken.

Die AOK weist in ihren Magazinen und Medienangeboten für Kinder und Jugendliche künftig regelmäßig auf das Beratungsangebot zur Stärkung der seelischen Gesundheit von Kindern und Jugendlichen hin. Es soll keine Therapie ersetzen, sondern als erste Anlaufstelle für Kinder und Jugendliche im Internet dienen und ihnen Hilfe zur Selbsthilfe bieten. Wenn deutlich wird, dass eine Face-to-Face-Beratung notwendig ist, vermitteln die Online-Berater die Heranwachsenden an eine lokale Beratungsstelle weiter.

Neben der Einzelberatung bietet JugendNotmail außerdem einen wöchentlichen, moderierten Themenchat sowie ein Forum zum Austausch. Alle drei Angebote wirken präventiv und sollen den Ratsuchenden frühzeitig und niedrigschwellig Lösungswege aufzeigen.