VERAHmobil

AOK Baden-Württemberg

Logo: Stadt.Land.Gesund.

Wer sind die Träger des Projekts?

Ein Projekt von AOK Baden-Württemberg, Hausärzteverband Baden-Württemberg und MEDI Baden-Württemberg im Rahmen der hausarztzentrierten Versorgung (§ 73b SGB V).

Welchem Problem in der Gesundheitsversorgung in ländlichen Regionen widmet sich das Projekt?

Der nächste Arzt ist oft einige Kilometer entfernt, der öffentliche Nahverkehr ausgedünnt - gerade für ältere, kranke Patienten in ländlichen Regionen ist der Weg zum Arzt schwierig. Umgekehrt müssen Ärzte mitunter lange Wege auf sich nehmen und viel Zeit investieren, um ihre Patienten zu sehen. Die VERAH-Kräfte entlasten Patienten und Ärzte, doch auch sie brauchen dafür die passende Mobilität.

Welchen Lösungsansatz verfolgt das Projekt?

VERAH ist die Abkürzung für "Versorgungsassistent/in in der Hausarztpraxis". Konkret handelt es sich um medizinische Fachangestellte, die sich über eine hochqualifizierte Maßnahme weitergebildet haben. VERAHs unterstützen und entlasten Hausärzte, indem sie beispielsweise Hausbesuche übernehmen und die Versorgung von älteren und multimorbiden Patienten koordinieren. Mit dem Projekt VERAHmobil können Praxen, die aktiv am Vertrag zur Hausarztzentrierten Versorgung mit der AOK Baden-Württemberg teilnehmen und mindestens eine VERAH beschäftigen, ein spezielles Fahrzeug zu vergünstigten Konditionen leasen. Für die Nutzung des VERAHmobils wird ein Zuschlag in Höhe von 300 Euro / Quartal im Rahmen des HZV-Vertrages vergütet.

Was haben die Versicherten davon?

VERAHs können Patienten den Weg zum Arzt abnehmen und ermöglichen eine Grundversorgung in den eigenen vier Wänden. Gerade für ältere Patientinnen und Patienten ist das eine große Erleichterung.

Was ist die Aufgabe der AOK in dem Projekt?

  • Kostenübernahme der Gebührenpositionen
  • Mitbestimmung vertraglicher Inhalte

Wo wird das Projekt aktuell umgesetzt?

Baden-Württemberg

Wie viele Beteiligte (Versicherte/Ärzte/Fachkräfte …) gibt es aktuell? Wie viele könnten in der Zukunft erreicht/eingebunden werden?

Aktuell nehmen rund 5.000 Hausärzte/innen (inkl. Angestellte/innen) an der HZV teil. Zu diesen Ärzten/innen kommen rund 2.200 VERAHs und 520 VERAHmobile hinzu (Stand Q 4/18).

Seit wann, und gegebenenfalls bis wann, läuft das Projekt?

Das Projekt ist unbefristeter Bestandteil der HZV und läuft seit Juli 2013.
 

Zur Übersicht