Integrierte Versorgung von depressiven und von Burn-out betroffenen Versicherten

AOK Niedersachsen

Logo: Stadt.Land.Gesund.

Wer sind die Träger des Projekts?

Ein Projekt der AOK Niedersachsen und der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN) mit Unterstützung der Hausärzteverbände Niedersachsen und Braunschweig sowie dem Berufsverband Deutscher Nervenärzte

Welchem Problem in der Gesundheitsversorgung in ländlichen Regionen widmet sich das Projekt?

Die erfolgreiche Behandlung psychischer Erkrankungen hängt von einem schnell zur Verfügung stehenden, modularen Behandlungsangebot ab, bei der alle Behandler gut vernetzt sind. Vor allem die langen Wartezeiten auf einen Facharzt- oder Psychotherapeutenplatz erschweren insbesondere in ländlichen Regionen die notwendige schnelle Unterstützung der betroffenen Versicherten.

Welchen Lösungsansatz verfolgt das Projekt?

Ziel dieses Vertrages ist es, die Versorgung für Versicherte der AOK Niedersachsen mit der Erkrankung Depression und Burn-out durch frühzeitige Zusammenarbeit zwischen engagierten und besonders qualifizierten Hausärzten, Fachärzten und Psychotherapeuten hinsichtlich Qualität, Serviceleistungen und Koordinierung zu verbessern. Der Behandlungsbeginn hat spätestens innerhalb von 14 Tagen nach Terminvermittlung durch die Terminmanagementstelle der Kassenärztlichen Vereinigung zu erfolgen. Eine gemeinsame Dokumentation der Versorgungsschritte im KVN-Portal ermöglicht eine hohe Leistungstransparenz aller Versorgungssektoren untereinander.

Was haben die Versicherten davon?

  • Modular abgestimmtes Behandlungsprogramm, welches evidenzbasiert gemäß S3-Leitlinie Versorgung "Unipolare Depression" aufgebaut ist
  • Vermittlung notwendiger Behandlungstermine beim Facharzt oder Psychotherapeuten innerhalb von 14 Kalendertagen
  • Ausführliche Diagnostik und zusätzliche Beratungszeit beim Facharzt
  • Zusätzliche Informationen über die Erkrankung und Beratung zu bedarfsgerechten, niederschwelligen Angeboten vor Ort
  • Psychotherapie zu arbeitnehmerfreundlichen Zeiten
  • Schnellere Rückkehr an den Arbeitsplatz mit begleitender Unterstützung durch den Hausarzt
  • Kostenfreie Nutzungsmöglichkeit eines optionalen Online-Programmes
  • Im Falle einer notwendigen Rehabilitationsmaßnahme schnellerer Zugang über die Deutsche Rentenversicherung

Was ist die Aufgabe der AOK in dem Projekt?

Die AOK Niedersachsen ist neben der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen Vertragspartner und übernimmt damit die im Vertrag definierten Aufgaben, wie zum Beispiel die Verwaltung der Teilnehmer und das Vertragscontrolling. Die AOK finanziert zudem die Leistungen, wobei die Abrechnung durch die KVN abgewickelt wird. Die AOK stellt Arztpartnerberater zur Verfügung, die den Haus- und Fachärzten sowie Psychotherapeuten beratend zur Seite stehen.

Wo wird das Projekt aktuell umgesetzt?

In ganz Niedersachsen

Wie viele Beteiligte (Versicherte/Ärzte/Fachkräfte …) gibt es aktuell? Wie viele könnten in der Zukunft erreicht/eingebunden werden?

Seit Vertragsbeginn in 2013 haben ca. 6.650 Versicherte teilgenommen.

Aktuell: 1.640 eingeschriebene Versicherte, ca. 725 teilnehmende Hausärzte und 270 Fachärzte sowie Psychotherapeuten mit 1.345 zusätzlich in Niedersachsen geschaffenen Behandlungsplätzen

Seit wann, und gegebenenfalls bis wann, läuft das Projekt?

Seit 1/2013, unbefristet
 

Zur Übersicht