agneszwei

AOK Nordost

Logo: Stadt.Land.Gesund.

Wer sind die Träger des Projekts?

Ein Projekt von AOK Nordost, Kassenärztlicher Vereinigung Brandenburg und Barmer

Welchem Problem in der Gesundheitsversorgung in ländlichen Regionen widmet sich das Projekt?

Chronisch kranke Patienten haben einen deutlich höheren Betreuungsaufwand, der gerade in ländlichen Regionen sowohl die Ärzte als auch die Patienten besonders fordert. Auch ist eine Betreuung in der Häuslichkeit eines der wesentlichen Elemente des Angebotes.

Welchen Lösungsansatz verfolgt das Projekt?

Mit agneszwei entlasten und unterstützen qualifizierte Fachkräfte die Ärzte. Im Unterschied zu ähnlichen Modellen sind sie geschult für ein individuelles Fallmanagement, durch das Patienten noch effizienter betreut werden können. So lässt sich die medizinische Versorgung der Patienten verbessern, unter anderem indem unnötige Krankenhausaufenthalte vermieden werden.

Was haben die Versicherten davon?

Versicherte, die an dem Projekt teilnehmen, werden in ihrer Häuslichkeit durch hochqualifiziertes und ihnen vertrautes Praxispersonal persönlich betreut.

Was ist die Aufgabe der AOK in dem Projekt?

  • Vordenker
  • Ideengeber zur Weiterentwicklung des bestehenden Vertrages an die sich ändernden Bedürfnisse und gesetzlichen Regelungen
  • Finanzierung

Wo wird das Projekt aktuell umgesetzt?

Brandenburg. Curriculum ist Basis für das bundesweite Curriculum.

Wie viele Beteiligte (Versicherte/Ärzte/Fachkräfte …) gibt es aktuell? Wie viele könnten in der Zukunft erreicht/eingebunden werden?

Ca. 3.000 Versicherte (nur AOK Nordost). 

Das Projekt ist übertragbar auf andere Regionen.

Seit wann, und gegebenenfalls bis wann, läuft das Projekt?

Seit 4/2012, unbefristet
 

Zur Übersicht