IGiB-StimMT

AOK Nordost

Logo: Stadt.Land.Gesund.

Wer sind die Träger des Projekts?

IGiB GbR (Konsortium aus AOK Nordost, BARMER und KV Brandenburg) gemeinsam mit der SANA Berlin Brandenburg GmbH, KV COMM GmbH, AGENON GmbH, inav GmbH, IGiB-StimMT gGmbH. Dazu weitere Beteiligte als Unterstützer, bspw. das Gemeinsame Landesgremium nach § 90 a SGB V.

Welchem Problem in der Gesundheitsversorgung in ländlichen Regionen widmet sich das Projekt?

Die Gestaltung einer zukunftsorientierten, stabilen und finanzierbaren Versorgung im ländlichen Raum ist das zentrale Ziel und insbesondere Einwohnern und Politik vor Ort besonders wichtig. Doch die bisherigen Versorgungsstrukturen müssen dafür geändert und dem Versorgungsbedarf angepasst werden.

Welchen Lösungsansatz verfolgt das Projekt?

Im Rahmen des durch Mittel des Innovationsfonds geförderten Projekts soll die Grundversorgung vor Ort so weiterentwickelt werden, dass sie vor allem den komplexen Versorgungsbedürfnissen älterer, multimorbider Patienten gerecht wird. Dazu sollen die ambulanten Angebote ausgebaut und stationäre Kapazitäten entsprechend angepasst werden. Die Versorgungsabläufe vor Ort werden sektorenübergreifend konzipiert, und mit telemedizinischen Anwendungen werden auch weiter entfernte Leistungserbringer eingebunden.

Was haben die Versicherten davon?

Die Patienten profitieren von einer fach-, berufsgruppen- und sektorenübergreifend abgestimmten Versorgung vor Ort, die unter anderem vor Ort benötigte Angebote schafft und/oder fachlich nötige Expertise durch Telemedizin aus weiter entfernten Regionen "zu ihnen" bringt.

Was ist die Aufgabe der AOK in dem Projekt?

Die AOK Nordost ist in der Rolle des Konsortialpartners am Projekt beteiligt.

Die Aufgaben der AOK Nordost umfassen:

  • Vertragsmanagement (Entwicklung, Verhandlung, Abwicklung, Abrechnung, Vergütung)
  • Einschreibemanagement
  • Mitwirkung an Sitzungen der Projektgremien
  • Datenbereitstellung für die Evaluation
  • Koordination interner Prozesse und Vernetzung
  • fristgerechte Erledigung aller mit der Anforderung und Verwendung der Fördermittel
  • sowie dem Nachweis der Mittelverwendung verbundenen Pflichten

Wo wird das Projekt aktuell umgesetzt?

Templin (Land Brandenburg)

Wie viele Beteiligte (Versicherte/Ärzte/Fachkräfte …) gibt es aktuell? Wie viele könnten in der Zukunft erreicht/eingebunden werden?

Ca. 27.000 Einwohner im Mittelbereich Templin (Stand 2014); davon ca. 8500 AOK-Versicherte

Die Übertragung in andere ländliche Regionen ist grundsätzlich möglich.

Seit wann, und gegebenenfalls bis wann, läuft das Projekt?

1/2017 – 12/2020
 

Zur Übersicht