Lange mobil und sicher zu Hause

AOK Nordost

Logo: Stadt.Land.Gesund.

Wer sind die Träger des Projekts?

Ein Projekt der Akademie 2. Lebenshälfte im Land Brandenburg e. V. und AOK Nordost, diverser Kompetenzzentren und regionaler Betreuungsdienste vor Ort.

Förderer: Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familien (MASGF) Land Brandenburg

Welchem Problem in der Gesundheitsversorgung in ländlichen Regionen widmet sich das Projekt?

Gerade im ländlichen Raum leben viele hochbetagte ältere Menschen sehr abgeschieden und zurückgezogen in ihrer Häuslichkeit - ihre Zahl wird in den nächsten Jahren weiter steigen. Doch körperliche und geistige Aktivität sind wichtig, um bis ins hohe Alter fit zu bleiben. Für mobile, aktive ältere Menschen gibt es bereits eine Vielzahl von Angeboten, die jedoch hochaltrige, allein zu Hause lebende Menschen nicht erreichen. Bei vielen ehrenamtlichen Initiativen für Hochaltrige, werden diese besucht oder unterstützt - der Aktivierungsansatz steht dabei wenig oder gar nicht im Fokus.

Welchen Lösungsansatz verfolgt das Projekt?

Das Weiterbildungskonzept richtet sich an ehrenamtliche Besucher*innen und stellt sowohl die Aktivierung der hochbetagten älteren Menschen als auch deren Sicherheit im häuslichen Umfeld in Verbindung mit sozialen Kontakten den Vordergrund. Ziel ist es, durch die niedrigschwellige Betreuung das Wohlbefinden der Menschen zu fördern, ihre Selbstständigkeit in der Häuslichkeit zu erhalten und damit Pflegebedarf vorzubeugen oder zu verringern. Niedrigschwellige Angebote für zu Hause oder in Kleingruppen, der Aufbau regionaler Betreuungsgruppen sowie die Qualifizierung der Ehrenamtlichen bei Bewegungsförderung und Sturzprävention gehören zu diesem Konzept.

Was haben die Versicherten davon?

Kooperationspartner, Projektteilförderer, Fachliche Begleitung und Unterstützung

Durchführen der Schulung zum Modul III - Sturzprävention für Hochaltrige

Weiterer Projektteilförderer ist das MASGF Land Brandenburg, andere Beziehungen auf der Kommunal-, Kreis- oder Landesebene gibt es nicht.

Was ist die Aufgabe der AOK in dem Projekt?

Hochbetagte Versicherte können durch die aufsuchende, niedrigschwellige Betreuung länger selbstständig und mobil und in ihrem vertrauten Umfeld wohnen.

Wo wird das Projekt aktuell umgesetzt?

Brandenburg

Wie viele Beteiligte (Versicherte/Ärzte/Fachkräfte …) gibt es aktuell? Wie viele könnten in der Zukunft erreicht/eingebunden werden?

400 geschulte Ehrenamtliche von 14 regionalen Trägern, ca. 500 betreute Hochbetagte in 17 Regionen an 23 Standorten in elf Landkreisen. Das Projekt ist auf andere Regionen übertragbar.

Seit wann, und gegebenenfalls bis wann, läuft das Projekt?

Seit 11/2013, unbefristet
 

Zur Übersicht