Besondere Betreuung Versicherter mit chronischer Herzinsuffizienz in Hausarztzentrierter Versorgung

AOK Sachsen-Anhalt

Logo: Stadt.Land.Gesund.

Wer sind die Träger des Projekts?

AOK Sachsen-Anhalt, Hausärzteverband Sachsen-Anhalt e. V. (HÄV) unter Beteiligung der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen-Anhalt (KVSA)

Welchem Problem in der Gesundheitsversorgung in ländlichen Regionen widmet sich das Projekt?

Erhalt und Verbesserung der medizinischen Versorgung von Patienten mit Herzinsuffizienz (Herzschwäche) im häuslichen Wohn­umfeld mittels engmaschiger Betreuung durch nicht-ärztlicher Praxisassistentin (VERAH) aus der regionalen Hausarztpraxis

Welchen Lösungsansatz verfolgt das Projekt?

Durch ein auf Patienten mit Herzinsuffizienz spezialisiertes Betreuungskonzept (u.  a. Telefonmonitoring, Hausbesuch, Patienten-
Schulungen und unterstützend durch ein Patiententagebuch) sollen Patienten für ihre Erkrankungen sensibilisiert und so Notfall­situationen frühzeitig erkannt sowie Krankenhausaufenthalte vermieden werden.

Was haben die Versicherten davon?

Die Betreuung durch die nicht-ärztliche Praxisassistentin (VERAH) stärkt darüber hinaus die Gesundheitskompetenz der Patienten, so dass diese im Umgang mit dieser chronischen Erkrankung besser geschult sind und auch langfristig in ihrem gewohnten Umfeld verbleiben können.

Was ist die Aufgabe der AOK in dem Projekt?

Finanzierung, Infoflyer zum Thema Herzinsuffizienz und Bereitstellung eines Patienten-Tagebuchs und Verwaltung

Wo wird das Projekt aktuell umgesetzt?

Sachsen-Anhalt

Wie viele Beteiligte (Versicherte/Ärzte/Fachkräfte …) gibt es aktuell? Wie viele könnten in der Zukunft erreicht/eingebunden werden?

3.611 Einschreibungen von Patienten aus 150 Arztpraxen.

Seit wann, und gegebenenfalls bis wann, läuft das Projekt?

Juli 2014 - Dezember 2019 (vorerst)
 

Zur Übersicht