AOK Rheinland-Pfalz/Saarland

Gemeindeschwester Plus

Logo: Stadt. Land: Gesund.

Wer sind die Initiatoren/Partner des Projekts?

  • Initiator: Land
  • Partner: Kommunen, Kostenträger

Welchem Problem in der Gesundheitsversorgung in ländlichen Regionen widmet sich das Projekt?

Hochbetagte Menschen, die alleine leben und noch nicht pflegebedürftig sind, sollen einen Ansprechpartner und "Kümmerer" an ihrer Seite haben. Durch Hausbesuche in Städten und Landkreisen richtet sich das Projekt auch gezielt an Bewohner im ländlichen Raum.

Welchen Lösungsansatz verfolgt das Projekt?

In neun Gebietskörperschaften sind bislang 18 Pflegefachkräfte an 13 Pflegestützpunkten tätig. Sie suchen hochbetagte Menschen, die noch nicht pflegebedürftig sind, in ihrem Zuhause auf und vermitteln ihnen konkrete Unterstützungsangebote. Die Pflegebedürftigkeit soll so lange wie möglich vermieden und die Selbstständigkeit der Menschen - und damit Teilhabe am sozialen Umfeld - erhalten bleiben.

Was haben die Versicherten davon?

Die Lebensqualität und Selbständigkeit der hochbetagten Menschen verbessert sich durch das Projekt. Gleichzeitig öffnet sich ihr Sozialraum und Kontaktumfeld.

Was ist die Aufgabe der AOK in dem Projekt?

Bislang Begleitung in Gremien und Steuerungsgruppen.

Wo wird das Projekt aktuell umgesetzt?

Landkreis Südliche Weinstraße, Stadt Landau, Landkreis Kaiserslautern, Stadt Kaiserslautern, Stadt Koblenz, Landkreis Neuwied, Landkreis Birkenfeld, Landkreis Bitburg-Prüm, Landkreis Alzey-Worms

Wie viele Beteiligte (Versicherte/Ärzte/Fachkräfte …) gibt es aktuell? Wie viele könnten in der Zukunft erreicht/eingebunden werden?

Teilnehmen können Versicherte, die älter als 80 Jahre alt und nicht pflegebedürftig sind.

Seit wann, und gegebenenfalls bis wann, läuft das Projekt?

Das Projekt läuft seit Juli 2015.

Zur Übersicht