Online-Coaching bei Angststörungen

AOK Niedersachsen

Logo: Stadt. Land. Gesund.

Wer sind die Träger des Projekts?

  • AOK Niedersachsen,
  • Selfapy GmbH, Berlin

Welchem Problem in der Gesundheitsversorgung in ländlichen Regionen widmet sich das Projekt?

Insbesondere in ländlichen Gebieten gibt es für eine psychotherapeutische Therapie bei Angststörungen oft sehr lange Wartezeiten. Zudem können die Entfernungen zum nächsten ambulanten Angebot groß sein, was insbesondere nicht motorisierten Versicherten zusätzliche Probleme bereitet. Die Online-Coaches der Selfapy GmbH für Angststörungen ermöglichen es Betroffenen, sowohl wartezeitüberbrückend als auch therapieunterstützend oder als Rückfallprophylaxe Hilfe zu bekommen und sich mit den Symptomen der eigenen Angst zu befassen.

Welchen Lösungsansatz verfolgt das Projekt?

Das Angebot der Online-Coaches für Angststörungen ergänzt die ambulante psychotherapeutische/psychiatrische Versorgung. Vorrangiges Ziel ist eine nachhaltige Reduktion der Angstsymptome. Zielgruppe für ein Online-Coaching sind Jugendliche und Erwachsene im Alter von 16 bis 70 Jahren, die an einer Phobie, Panik, generalisierten Angststörung oder einer anderen Angststörung leiden. Zudem soll das Online-Coaching durch seinen niedrigschwelligen Zugang die hohe Dunkelziffer an Versicherten verringern, die sonst gar keine Therapie beginnen würden. Versicherte können die Angstkurse optional entweder unbegleitet (reines Selbstmanagement) oder mit psychologischer Begleitung (Telefongespräche mit Psychologen) nutzen.

Was haben die Versicherten davon?

Gerade im ländlichen Raum leistet das Angebot Soforthilfe direkt vor Ort und kann die Wartezeit auf einen Therapieplatz sinnvoll überbrücken. Versicherte können mit dem Angebot sofort entweder bequem von zu Hause aus oder von unterwegs starten. Das erste Psychologengespräch erfolgt innerhalb von 24 Stunden. Gespräche mit Psychologen können wochentags bis 22 Uhr oder auch am Wochenende vereinbart werden. Lange Anfahrten zum nächsten Psychotherapeuten entfallen.

Was ist die Aufgabe der AOK in dem Projekt?

Finanzierung des Angebots je nach Inanspruchnahme (Nutzerpauschalen für unbegleitete/psychologenbegleitete Nutzung), gemeinsame Vermarktungsaktivitäten mit Selfapy

Wo wird das Projekt aktuell umgesetzt?

In ganz Niedersachsen

Wie viele Beteiligte (Versicherte/Ärzte/Fachkräfte …) gibt es aktuell? Wie viele könnten in der Zukunft erreicht/eingebunden werden?

Über 71.000 Versicherte der AOK Niedersachsen zwischen 15 und 70 Jahren erhielten im Jahr 2016 mindestens zwei Kodierungen für die Diagnose einer Phobie, Panik, Generalisierten Angststörung oder anderen weiteren Angststörung. Sie sind die potenzielle Zielgruppe. Die Dunkelziffer der Betroffenen, die an Ängsten leiden, liegt vermutlich deutlich höher.  

Seit wann, und gegebenenfalls bis wann, läuft das Projekt? 

Das Projekt ist im Januar 2019 gestartet, es ist zunächst auf eine dreijährige Laufzeit angelegt.

 

Zur Übersicht