Strukturierte Ärztliche ZweitMeinung

AOK Baden-Württemberg

Logo: Stadt. Land. Gesund.

Wer sind die Träger des Projekts?

AOK Baden-Württemberg

Welchem Problem in der Gesundheitsversorgung in ländlichen Regionen widmet sich das Projekt?

Lebensverändernde Diagnosen und damit verbundene Therapieempfehlungen in der Kinderorthopädie können schwerwiegende Konsequenzen haben und bei den Betroffenen große Ängste auslösen. Um den Patienten die Entscheidung für oder gegen eine Therapie zu erleichtern, können Versicherte der AOK Baden‐Württemberg die ärztliche Zweitmeinung ausgewiesener Spezialisten einholen. Hierfür stehen sechs Experten in ganz Baden-Württemberg zur Verfügung (Freiburg, Heidelberg, Kehl, Sindelfingen-Böblingen, Stuttgart, Ulm). Die AOK Baden-Württemberg legt großen Wert auf regionale Verteilung und gute Erreichbarkeit der Expertinnen und Experten.

Welchen Lösungsansatz verfolgt das Projekt?

Im Bedarfsfall vermittelt die AOK einen Termin bei einem Spezialisten innerhalb von acht Tagen. Dieser bietet eine persönliche Beratung mit qualifizierter Beurteilung des Erstbefundes. Das Ärzteteam der AOK-Hauptverwaltung (ärztliche Koordinationsstelle) begleitet durch das gesamte Zweitmeinungsverfahren. Die AOK Baden-Württemberg achtet darauf, dass der Zweitarzt in regionaler Nähe zum Versicherten zu finden ist.

Was haben die Versicherten davon?

Das Angebot sollden Versicherten helfen, die eigene gesundheitliche Situation besser zu verstehen. Die Versicherten erhalten so bei der Entscheidung für die geeignete Therapie qualifizierte Unterstützung. Für den kinderorthopädischen Bereich wurden Experten in Freiburg, Heidelberg, Kehl, Sindelfingen-Böblingen, Stuttgart und Ulm eingebunden, damit der Zweitarzt für den Versicherten gut zu erreichen ist.

Was ist die Aufgabe der AOK in dem Projekt?

Die AOK ist Initiator des Projekts, organisiert beziehungsweise koordiniert das Verfahren und bietet den Versicherten mentorielle Begleitung.

Wo wird das Projekt aktuell umgesetzt?

In ganz Baden-Württemberg

Wie viele Beteiligte (Versicherte/Ärzte/Fachkräfte …) gibt es aktuell? Wie viele könnten in der Zukunft erreicht/eingebunden werden?

Sechs kinderorthopädische Spezialisten nehmen teil. Das Angebot richtet sich potenziell an alle AOK-Versicherten mit Kindern.

Seit wann, und gegebenenfalls bis wann, läuft das Projekt?

Das Projekt ist April 2019 gestartet.


Zur Übersicht