Kinder- und Jugendarztvertrag (PzV-Vertrag) – Leistung "Telekonsil"

AOK Bayern

Logo: Stadt. Land: Gesund. - kh

 Wer sind die Partner/Initiatoren des Projekts?

Initiator: Vorsitzender des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ), Landesverband Bayern (Dr. Martin Lang)
Partner: BVKJ-Service GmbH in Zusammenarbeit mit div. Dienstleistern (Technik: Monks Vertriebsgesellschaft mbH, Abrechnung: HCMB)

Welchem Problem in der Gesundheitsversorgung in ländlichen Regionen widmet sich das Projekt?

Das Projekt setzt sich für eine kurzfristige Verfügbarkeit von (kinder-)fachärztlichem „Know how“ für komplexe Behandlungen von chronisch kranken Kindern und Jugendlichen und/oder für die Klärung seltener medizinischer Fragestellungen ein, auch in ländlichen Regionen mit geringer Facharztdichte.

Welchen Lösungsansatz verfolgt das Projekt?

Zentral für die Leistung „Telekonsil“ ist eine standardisierte Arzt-zu-Arzt-Kommunikation mittels Web-Anwendung anhand von leitlinienbasierten Algorithmen je Modul („Blutgerinnungsstörungen“, „Anämie/Hyposplenismus“, „Arthralgie/Arthritis im Kindes- und Jugendalter“, „spezifische Immuntherapie“, „Asthma bronchiale“, „Autoimmunthyreoiditis Hashimoto“, „Zöliakie“, „Kuhmilcheiweißallergie“, „Dermatologie“ und „unklares EKG im Kindesalter“) mit definierten maximalen Antwortzeiten.

Was haben die Versicherten davon?

Versicherte erhalten kurzfristige (Facharzt-)Hinweise zu Diagnostik und/oder Behandlung ohne zeitlichen Vorlauf für eine Terminvereinbarung. Außerdem soll ihnen eine gezielte Vorbereitung von Facharztterminen ermöglicht werden.

Was ist die Aufgabe der AOK in dem Projekt?

Vertragliche Formulierung medizinischer Inhalte, Finanzierung

Wo wird das Projekt aktuell umgesetzt?

Bayernweit

Wie viele Beteiligte (Versicherte/Ärzte/Fachkräfte …) gibt es aktuell? Wie viele könnten in der Zukunft erreicht/eingebunden werden?

Bisher 226

Seit wann läuft das Projekt?

Seit April 2016


Zur Übersicht