Telemedizinische Versorgung von insulinpflichtigen Diabetikern mit dem ESYSTA®-System

AOK Nordost

Logo: Stadt. Land: Gesund. - kh

Wer sind die Partner/Initiatoren des Projekts?

Initiator: Die AOK Nordost und die Emperra GmbH haben von 2012 bis 2016 das System erprobt. Im Ergebnis des Pilotprojekts zeigt sich in der telemedizinisch betreuten Patientengruppe neben weiteren qualitativen Veränderungen, ein besseres Ergebnis der HbA1c-Werte gegenüber der Kontrollgruppe, die aus AOK-versicherten Diabetikern besteht, die am DMP (Disease-Managament-Programm) für Diabetes teilnehmen.
Partner: Emperra GmbH als Managementgesellschaft; Diabetologen, Hausärzte und hausärztliche Internisten werden von der Managementgesellschaft eingebunden.

Welchem Problem in der Gesundheitsversorgung in ländlichen Regionen widmet sich das Projekt?

Aufgrund der steigenden Anzahl an Diabetikern sind zukunftsweisende Ansätze zu einer effizienten Betreuung von Diabetespatienten notwendig. Trotz der Zielvereinbarungen zwischen Arzt und Patient im DMP zeigen viele der insulinpflichtigen Versicherten der AOK Nordost eine suboptimale Blutzuckereinstellung, was mittel- bis langfristig mikro- und makrovaskuläre Folgeerkrankungen mit entsprechenden Behandlungskosten bedingt. In der Standardbehandlung greift das Praxispersonal oder der behandelnde Arzt auf das manuell vom Patienten geführte Diabetestagebuch zurück, mit den damit verbundenen Fehlerquellen, Manipulationsmöglichkeit der Eintragungen und großem Auswertungsaufwand in der Arztpraxis. Die Daten liegen dem Arzt nur bei den Arztbesuchen des Patienten vor. Für Diabetiker mit risikobehaftetem Stoffwechsel ist jedoch eine kontinuierliche Überwachung der Werte durch den behandelnden Arzt erforderlich. Mit Hilfe des Telemedizinsystems „ESYSTA®“ der Emperra GmbH soll bei insulinpflichtigen Diabetiker mit problematischer Stoffwechseleinstellung eine Verbesserung der Therapieeinstellung erreicht werden.

Welchen Lösungsansatz verfolgt das Projekt?

Die neue Qualität der Daten aus dem ESYSTA®-System besteht darin, dass die vom Patienten mit dem Blutzuckermessgerät gemessenen Werte und die mit dem ESYSTA®-Pen gespritzten Insulinmengen in Echtzeit und nicht manipulierbar per Funk über die ESYSTA®-Basisstation in ein digitales Patiententagebuch im ESYSTA®-Portal übertragen werden. Dem Patienten und seinem Arzt stehen erstmalig in dieser paarweisen Form kontinuierlich aktuelle Patientendaten elektronisch zur Verfügung, die es dem Arzt ermöglichen, die Stoffwechsellage des Patienten regelmäßiger und besser zu überblicken, anzupassen und ggf. Fehler des Patienten in der Therapieumsetzung zu erkennen. Räumliche Distanzen zwischen Arzt und Patient können überwunden werden. Ein Coach der Emperra GmbH unterstützt die Patienten im technischen Umgang mit dem System und kontaktiert Patienten und Ärzte bei Auffälligkeiten (keine medizinische Beratung).

Was haben die Versicherten davon?

Verbesserung der Stoffwechsellage, Erhöhung der Lebensqualität, Vermeidung von Diabetesfolgeerkrankungen; zusätzliche Nutzung der ESYSTA®-App möglich

Was ist die Aufgabe der AOK in dem Projekt?

Finanzierung der Leistungen der Emperra GmbH, Unterstützung der Kommunikation, Handlungsempfehlungen zur wirtschaftlichen Arzneimittelverordnung für Ärzte zur Verfügung stellen, ökonomische Evaluation

Wo wird das Projekt aktuell umgesetzt?

Region Nordost

Wie viele Beteiligte (Versicherte/Ärzte/Fachkräfte …) gibt es aktuell? Wie viele könnten in der Zukunft erreicht/eingebunden werden?

500 Teilnehmer für 4 Jahre avisiert

Seit wann läuft das Projekt?

Seit Oktober 2016.


Zur Übersicht