Rechengrößen in der Sozialversicherung 2021

Die Rechengrößen in der Sozialversicherung, die ab 1. Januar 2021 gelten, hat der Bundesrat am 27. November 2020 verabschiedet.

Beitragsbemessungsgrenze in der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung

2021: 4.837,50 Euro monatlich / 58.050,00 Euro pro Jahr

2020: 4.687,50 Euro monatlich / 56.250,00 Euro pro Jahr

Die Beitragsbemessungsgrenze markiert den Wert, bis zu dem das Monatseinkommen der Beschäftigten zur Bemessung der Versicherungsbeiträge herangezogen wird. Wer also mehr verdient, zahlt für das darüber liegende Gehalt keinen Krankenkassenbeitrag mehr. Die Veränderung entspricht der jährlichen Anpassung an die Gehaltsentwicklung in Deutschland.


Versicherungspflichtgrenze in der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung

2021: 64.350,00 Euro pro Jahr

2020: 62.550,00 Euro pro Jahr

Die Versicherungspflichtgrenze markiert das Einkommen, bis zu dem jeder in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) pflichtversichert ist. Nur wer mehr verdient, hat die Wahl, in der GKV zu bleiben oder in die private Krankenversicherung (PKV) zu wechseln.  Mit dem GKV-Finanzierungsgesetz können gesetzlich Krankenversicherte seit 1. Januar 2011 in die PKV wechseln, wenn ihr regelmäßiges Jahresentgelt die  Versicherungspflichtgrenze in einem Jahr überschreitet. Berufsanfänger mit einem Gehalt oberhalb der Versicherungspflichtgrenze können direkt zwischen GKV und PKV wählen.


Beitragsbemessungsgrenze in der gesetzlichen Renten- und Arbeitslosenversicherung

Anders als in der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung gibt es in der Renten- und Arbeitslosenversicherung noch immer getrennte Rechtskreise West und Ost. Auch hier gilt: Nur bis zum Grenzwert wird das monatliche Gehalt zur Berechnung des Beitrags in der Renten- und Arbeitslosenversicherung zu Grunde gelegt.


West:

2021: 7.100 Euro monatlich / 85.200 Euro pro Jahr

2020: 6.900 Euro monatlich / 82.800 Euro pro Jahr


Ost:

2021: 6.700 Euro monatlich / 80.400 Euro pro Jahr

2020: 6.450 Euro monatlich / 77.400 Euro pro Jahr


Beitragsbemessungsgrenze Knappschaftliche Rentenversicherung

West:

2021: 8.700 Euro monatlich / 104.400 Euro pro Jahr

2020: 8.450 Euro monatlich / 101.400 Euro pro Jahr


Neue Bundesländer:

2021: 8.250 Euro monatlich / 99.000 Euro pro Jahr

2020: 7.900 Euro monatlich / 94.800 Euro pro Jahr

Hinweis für Arbeitgeber:
Auf Tage und Wochen umgerechnete Grenzwerte und Bezugsgrößen finden Sie im Unternehmensservice der AOK.


Zur Übersicht: Das gilt

Zuletzt aktualisiert: 09-12-2020