G+G-Blickpunkt – Der gesundheitspolitische Newsletter

Juli 2020

Die AOK ist der deutschen EU-Ratspräsidentschaft schon ein Stück voraus und hat die Vertragsbedingungen für ihre Arzneimittel-Rabattverträge verschärft. Künftig sind die Vertragspartner verpflichtet, Reserven für drei Monate anzulegen, um die Versorgungsicherheit zu garantieren.

Bei einem ersten informellen Treffen haben die EU-Gesundheitsministerminister ihre Agenda unter eben dieser deutschen Präsidentschaft beraten. Sie verabredeten eine engere Kooperation bei der Seuchenbekämpfung, eine Stärkung Europäischer Gesundheitseinrichtungen sowie die Rückverlagerung der Produktion kritischer Arzneimittel nach Europa.

Außerdem hat der Bundestag das Patientendaten-Schutzgesetz verabschiedet. Da passt es doch, dass der Digitalverband Bitkom zwei aktuelle Umfragen veröffentlicht hat. Ergebnis: Deutschland zeigt sich für digitale Gesundheitstechnik sehr aufgeschlossen.

G+G-Blickpunkt 07/20

 

Die Krise durch das Coronavirus erfordert neue Kommunikationswege. Das das AOK-Forum "Gesundheit & Gesellschaft" bietet deshalb seinen Newsletter als tägliches "Corona Update". Der wird werktäglich um etwa 16 Uhr erscheinen und Sie auf den neuesten Stand der Diskussion um die Corona-Pandemie und die Konsequenzen bringen. 

Sie können sich hier für "Corona Update" anmelden.  

Ältere Ausgaben des G+G-Blickpunkts

 

G+G-Blickpunkt abonnieren