vorlesen

GKV-Finanzergebnis: Kassen erzielen auch im dritten Quartal Überschüsse

(06.12.18) Die gesetzlichen Krankenkassen haben auch das dritte Quartal 2018 mit einem positiven Ergebnis abgeschlossen. Nach Angaben des Bundesgesundheitsministerium erzielte die Kassen in den ersten neun Monaten ein Plus von 1,86 Milliarden Euro. Nach dem ersten Halbjahr betrug der Überschuss noch 720 Millionen Euro. Im Vergleich zu den ersten drei Quartalen 2017 verringerte sich jedoch der Überschuss um 650 Millionen Euro.

Dem Ministerium zufolge belaufen sich die Einnahmen in den ersten neun Monaten auf 180,6 Milliarden Euro; denen stehen Ausgaben von 178,7 Milliarden Euro gegenüber. Damit erhöhten sich die Einnahmen der Kassen um 3,4 Prozent. Die Ausgaben für Leistungen und Verwaltungskosten legten um 3,8 Prozent zu. Der Gesundheitsfonds verzeichnete in den ersten drei Quartalen ein, so das Ministerium, saisonübliches Defizit von 3,26 Milliarden Euro. Den Angaben zufolge sind im vierten Quartal zusätzliche Einnahmen durch Beiträge auf Sonderzahlungen wie Weihnachtsgeld zu erwarten.

Ausgaben der GKV in den ersten drei Quartalen 2018 in ausgewählten Bereichen

Veränderungsrate je Versicherten gegenüber den ersten drei Quartalen 2017 in der GKV und der AOK

Ausgaben in Milliarden EuroVeränderungsrate GKVVeränderungsrate AOK
(Quelle: BMG, KV-45-Zahlen, 05.12.18)
Ärztliche Behandlung32,8541,90,1
Zahnärztliche Behandlung 8,3051,72,9
Zahnersatz 2,4740,3-0,2
Arzneimittel30,7012,70,7
Hilfsmittel6,6324,11,5
Heilmittel5,8289,16,6
Krankenhaus58,5702,10,5
Krankengeld9,8195,96,7
Fahrkosten4,4476,24,5
Vorsorge- und Reha-Maßnahmen2,7272,00,5
Schutzimpfungen0,9285,13,4
Schwangerschaft/Mutterschaft ohne stationäre Entbindung 1,0945,67,8
Häusliche Krankenpflege 4,8596,13,0
Netto-Verwaltungskosten8,2024,32,7