Auf 410,8 Milliarden Euro …

Zahl des Monats

Grafik: 100-Euro-Scheine

21.04.21 (ams) … beliefen sich laut Statistischem Bundesamt (Destatis) die Gesundheitsausgaben in Deutschland im Jahr 2019. Das waren 4.944 Euro je Einwohnerin beziehungsweise Einwohner. Demnach stiegen die Gesundheitsausgaben im Vor-Corona-Jahr insgesamt um 19,3 Milliarden Euro oder 4,9 Prozent gegenüber 2018 und überschritten damit erstmals die Grenze von 400 Milliarden Euro. Der Anteil der Gesundheitsausgaben am Bruttoinlandsprodukt lag 2019 bei 11,9 Prozent und damit 0,2 Prozentpunkte höher als 2018.

252.2 Milliarden Euro davon, also etwa 61,4 Prozent, entfielen laut den endgültigen Rechnungsergebnissen (KJ 1) des Bundesgesundheitsministeriums auf die gesetzliche Krankenversicherung (GKV). Für das Jahr 2020 liegen derzeit lediglich die vorläufigen Finanzergebnisse (KV 45) vor. In dieser Statistik erreichen die GKV-Ausgaben 262,6 Milliarden Euro.

Nur sechs Jahre zuvor, im Jahr 2012, hatten die Gesundheitsausgaben in Deutschland die Grenze von 300-Milliarden-Euro durchbrochen. Davor hatte es doppelt so lange, nämlich 14 Jahre, gedauert bis die jeweils nächste 100-Milliardenmarke durchbrochen wurde. Die 200-Milliarden-Euro-Grenze hatten die Gesundheitsausgaben in Deutschland den Destatis-Angaben zufolge im Jahr 1998 überschritten.


Zum ams-Politik 04/21