Agenturmeldung vom 24.03.2020, 12:18

Spahn will Verschärfung beim Seuchenschutz auf ein Jahr begrenzen

Berlin (dpa) - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will die geplante Verschärfung des Infektionsschutzgesetzes auf ein Jahr begrenzen. „Wir sind mit den Fraktionen im Deutschen Bundestag übereingekommen, die zusätzlichen Befugnisse des Bundes im Infektionsschutzgesetz nun erstmal zeitlich auf ein Jahr zu begrenzen“, sagte Spahn am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. „Direkt nach der Krise werden wir dem Bundestag einen umfassenden Bericht vorlegen, was gesetzlich und organisatorisch dauerhaft für künftige Krisen dieser Art geändert werden muss.“

Eine entsprechende Forderung hatte FDP-Fraktionschef Christian Lindner aufgestellt. „Damit konnten zunächst einmal unsere Bedenken ausgeräumt werden, dass das Parlament ausgehebelt werden könnte“, sagte Lindner nun der Deutschen Presse-Agentur.

Nach dem Gesetzentwurf von Spahn soll der Bund bei einer „epidemischen Lage von nationaler Tragweite“ mehr Eingriffsmöglichkeiten im ganzen Land erhalten.