ams-Politik 08/20

ams-Grafik: Regionale Unterschiede bei der Verordnung risikoreicher Präparate zur Verhütung - stq

Der AOK-Bundesverband begrüßt den Plan der Bundesregierung, die Kliniklandschaft über einen Krankenhausfonds zu modernisieren, plädiert aber für finanziell und strukturell  tiefer greifende Maßnahmen.

Das zweite Quartal 2020 war geprägt von einem Rückgang der Fallzahlen in allen Behandlungsbereichen infolge der Corona-Pandemie. Der Vorstandsvorsitzende des AOK-Bundesverbandes, Martin Litsch, warnt jedoch vor "etlichen Extraposten", die noch nicht berücksichtigt seien.

Bayern und Hessen verzeichneten zwischen 2009 und 2019 mit je 22 Prozentpunkten den jeweils stärksten Rückgang bei den Verordnungsanteilen risikoreicher Präparate zur Verhütung. Für Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg weisen die Verordnungsdaten der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) mit neun Prozentpunkten die niedrigsten Rückläufe aus.

Außerdem: Die EU hat mit der Umsetzung ihrer im Juni beschlossenen Covid-19-Impfstrategie begonnen und 85 Bewerbungen um den Fritz-Schösser-Medienpreis.