Lesedauer: 1 Minute

Kurzmeldungen

ams-Politik 04/21

Krankenkassen fordern auch 2022 ergänzenden Bundeszuschuss

24.03.21 (ams). Die gesetzlichen Krankenkassen vermissen im Entwurf des Bundeshaushalts 2022 zusätzliche Mittel, um die Beitragssätze zur Kranken- und Pflegeversicherung zu stabilisieren. "Damit wird ignoriert, dass allein die gesetzliche Krankenversicherung im kommenden Jahr einen zusätzlichen Finanzbedarf von etwa 16 bis 19 Milliarden Euro haben wird", moniert der Verwaltungsrat des Spitzenverbandes der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV). Um höhere Zusatzbeiträge oder gar Leistungseinschränkungen auszuschließen, müsse der Bund den coronabedingt erhöhten Finanzbedarf 2022 durch ergänzende Bundesmittel ausgleichen.

Mit Vertrauen und Offenheit zu mehr Gesundheit bei der Arbeit

24.03.21 (ams). Auch in der sogenannten "neuen Arbeitswelt" sind Rahmenbedingungen möglich, die die Gesundheit der Beschäftigten fördern. Das zeigt eine Publikationsreihe der Initiative Gesundheit und Arbeit (iga) zum Thema "New Work". Die Initiatoren der iga – Verbände der gesetzlichen Krankenkassen und die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung – wollen damit Impulse für mehr Gesundheitsförderung in Unternehmen setzen. New Work umfasst ein zeitgemäßes Führungsverhalten, neue flexible Arbeitsformen und digitale Arbeitsprozesse. Wesentlicher Bestandteil der „neuen Arbeit“ ist ein starker Fokus auf Unternehmens-Leitlinien oder -Werte wie Vertrauen, Offenheit und die Selbstentwicklung der Mitarbeiter.

AOK Hessen lobt Empathie-Award Pflege aus

23.03.21 (ams). Zum vierten Mal sucht die AOK Hessen Profis in der ambulanten und stationären Pflege, die "tagtäglich mit Verlässlichkeit und Mitgefühl ihren Beruf ausüben". Pflegebedürftige, nahestehende Personen, aber auch Kolleginnen und Kollegen können professionell tätige Pflegekräfte vorschlagen. Die Einsendungen sollen anschaulich machen, wie die oder der Nominierte in einer konkreten Pflegesituation agiert. Die Erzählung sollte auf eigenen, persönlichen Erfahrungen beruhen. Corona ist ein Schwerpunkt des diesjährigen Empathie-Awards. Die Auszeichnung ist mit insgesamt 6.000 Euro dotiert. Unter allen, die eine Geschichte einreichen, werden zusätzlich Gutscheine im Wert von je 100 Euro verlost.


Zum ams-Politik 04/21