Unterwegs mit Kindern: Was in die Reiseapotheke gehört

Neue AOK-Faktenbox

AOK-Faktenbox: Reiseapotheke für Kinder

22.06.16 (ams). Damit der Urlaub unbeschwert werden kann, ist vorab einige Planung notwendig. Was auf Reisen mit Kindern nicht im Gepäck fehlen sollte, erfahren Eltern in der neuen AOK-Faktenbox zum Thema "Reiseapotheke für Kinder".

Die Reiseapotheke sollte auf das jeweilige Reiseziel abgestimmt sein. Ins Gepäck gehören unter anderem ein Fieberthermometer, Desinfektionsmittel und sterile Wundpflaster. Außerdem sollten Väter oder Mütter kindgerechte Mittel gegen Durchfall, Übelkeit und Erkältungen einpacken. Bei Insektenschutzmitteln sollten sie ebenfalls darauf achten, dass diese für Kinder geeignet sind.

Schwerpunkt liegt auf dem Thema Sonnenschutz

"Einen besonderen Schwerpunkt haben wir auf das Thema Sonnenschutz gelegt", sagt Dr. med. Kai Kolpatzik, Arzt und Leiter der Abteilung Prävention im AOK-Bundesverband. "Denn regelmäßige intensive Sonnenbestrahlung und Sonnenbrände in der Kindheit erhöhen nachweislich das Hautkrebsrisiko im Erwachsenenalter." Die Faktenbox erläutert, wie Eltern ihre Kinder je nach Alter vor Sonnenbrand schützen. Beispielsweise sollten Mädchen und Jungen die Mittagssonne zwischen 11 und 15 Uhr meiden. Babys sowie Kleinkinder bis zum ersten Geburtstag sollten gar keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden.

Die neue AOK-Faktenbox ergänzt das bisherige Informationsangebot der Gesundheitskasse von insgesamt 14 Boxen zu verschiedenen Medizin- und Gesundheitsthemen. Das Spektrum reicht vom Thema Impfen über den Sinn und Unsinn von Nahrungsergänzungsmitteln bis zum Nutzen eines jährlichen Ultraschalls zur Früherkennung von Eierstockkrebs. Auch GKV-Leistungen wie die Pflegeberatung, die Kostenübernahme für Zahnspangen oder die Zahlung von Kinderkrankengeld durch die gesetzlichen Kassen werden kurz und verständlich erklärt.

Die AOK entwickelt die Faktenboxen in Zusammenarbeit mit dem Harding-Zentrum für Risikokompetenz am Berliner Max-Planck-Institut für Bildungsforschung. Das Angebot wird Schritt für Schritt um weitere Themen erweitert.


Zum ams-Ratgeber 06/16