ams-Foto: Gesundheit, Krisen und der Job

Eine schwere Krankheit oder der Tod eines nahen Angehörigen - eine Krise beeinflusst die Berufstätigkeit der betroffenen Menschen erheblich. So fühlt sich jeder zweite Betroffene in seiner Leistungsfähigkeit eingeschränkt oder geht krank zur Arbeit. Das belegt auch eine aktuelle Untersuchung des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO) für den Fehlzeiten-Report 2017. Befragt wurden 2.000 Erwerbstätige zwischen 16 und 65 Jahren. Mehr als die Hälfte von ihnen hat in den vergangenen fünf Jahren eine Krise erlebt. Zwei Drittel der Betroffenen gaben an, dass ihre Arbeitsfähigkeit dadurch stark oder auch sehr stark beeinträchtigt war.

Zum ams-Ratgeber 09/17