Fahren bei Nacht

Die Ursachen für eine schlechte Nachtsicht sind vielfältig. Kleine Sehfehler wie beispielsweise eine leichte Kurzsichtigkeit fallen im Hellen kaum auf, in der Dunkelheit aber viel mehr, weil das einfallende Licht bei den dann weiter geöffneten Pupillen stärker bricht und die Kurzsichtigkeit verstärkt. Bei manchen Menschen ist die Sicht im Dunkeln mehr als eine Dioptrie schlechter als im Hellen. Wer das Gefühl hat, beim Autofahren in der Nacht schlechter zu sehen, sollte dies beim Augenarzt oder der Augenärztin überprüfen lassen. Denn das Problem kann meist durch eine zusätzliche Brille für das Autofahren in der Nacht korrigiert werden.

Zum ams-Ratgeber 10/19