Lesedauer: 2 Minuten

"Mit dem Rad zur Arbeit" - das geht auch im Homeoffice

Aktion von AOK und ADFC Ab 1. Juni

Logo: Mit dem Rad zur Arbeit Logo

27.05.20 (ams). Seit mehr als 19 Jahren heißt es im Sommer "Mit dem Rad zur Arbeit" (MdRzA). Mit ihrer Mitmachaktion möchte die AOK in Kooperation mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) mehr Bewegung im Alltag fördern und die Umwelt entlasten. Trotz der Corona-Pandemie findet die Aktion auch in diesem Jahr statt. Sie startet jedoch erst am 1. Juni und wird bis mindestens Ende September 2020 verlängert.

Radfahren beugt Bewegungsmangel vor, sorgt für frische Luft und ist gut fürs körperliche und seelische Wohlbefinden – das tut gerade in der Corona-Krise mit ihren eingeschränkten Bewegungsmöglichkeiten gut. Die traditionsreiche Aktion von ADFC und AOK erweitert deshalb in diesem Jahr ihre Teilnahmemöglichkeiten: Wer gerade im Homeoffice arbeitet und das Fahrrad zum Beispiel für Besorgungen einsetzt, kann auch diese Fahrten im Aktionskalender eintragen. Das gleiche gilt für Teilstrecken, zum Beispiel für den Weg zum Bahnhof und zurück. So können auch Fernpendler mitmachen und den Arbeitsweg einfach mit öffentlichen Verkehrsmitteln kombinieren. Alle Berufstätigen deutschlandweit können sich an der Aktion beteiligen. Die Teilnahme ist wie immer kostenfrei. Wer sich anmeldet und an 20 Tagen mit dem Rad, E-Bike oder Pedelec zur Arbeit fährt, kann neben mehr Fitness auch Sachpreise gewinnen. Übrigens: Der Aktionskalender steht trotz des späteren Starttermins schon jetzt bereit. Fahrten im Mai werden entsprechend angerechnet, wenn es darum geht, das 20-Tage-Ziel zu erreichen.

Verschoben wird aufgrund der Corona-Situation und des ausgesetzten Lehrbetriebs an Universitäten die Aktion "Mit dem Rad zur Uni". Infos, wie und wann es hier weitergeht.