Lesedauer: 2 Minuten

ams-Stichwort: Infektionskrankheiten

28.01.21 (ams). Die Hantavirus-Infektion ist eine von rund 170 Infektionskrankheiten, die das Robert Koch-Institut (RKI) auflistet. Darunter so bekannte Krankheiten wie die Grippe, Covid-19 , AIDS oder Masern, aber auch so seltene wie der "Pseudo-Rotz" (Melioidose), tropische Infektionskrankheiten wie das Chikungunya-Fieber oder in Europa ausgestorbene wie die Pest. Die Erreger - Bakterien, Viren, Pilze oder Parasiten - gelangen über verschiedene Wege in den Körper: über Tröpfcheninfektionen von Mensch zu Mensch, durch Schmierinfektionen über Hände, Gegenstände oder auch über verunreinigtes Wasser oder  belastete Lebensmittel. Aber auch Träger der Krankheitserreger wie beispielsweise Stechmücken, Zecken oder Nager können Menschen infizieren. Außerdem kann man sich über die Genitalschleimhaut mit sexuell übertragbaren Infektionskrankheiten anstecken. Auch medizinische Eingriffe bergen ein Infektionsrisiko. Deshalb ist besonders  in diesem Kontext auf die strikte Einhaltung von Hygieneregeln zu achten.

Eine Infektion führt nicht zwangsläufig zu einer Erkrankung. Zur Vorbeugung sind Hygienemaßnahmen wie Händewaschen und Niesetikette, Barrieremaßnahmen wie Atemschutzmasken und Abstandsregeln sowie Impfungen sinnvoll.

 

Zum ams-Ratgeber 01/21