Lesedauer: 2 Minuten

Hilfe zur Selbsthilfe

Familiencoach Pflege

20.12.21 (ams). Mit dem ihren Familiencoach Pflege möchte die AOK die seelische Gesundheit von Angehörigen pflegebedürftiger Menschen stärken, denn die Pflege eines Familienmitglieds ist für viele Angehörige sehr anstrengend - und zwar körperlich und seelisch. Das Programm bietet eine niedrigschwellige und jederzeit nutzbare Unterstützung.

Pflegende Angehörigen fehlt oft die Anerkennung für die Arbeit, die sie leisten. Der Familiencoach Pflege stellt daher bewusst die pflegenden Angehörigen mit ihren besonderen Belastungen in den Mittelpunkt. Das Programm ermöglicht Hilfe zur Selbsthilfe und ist kostenfrei nutzbar.

Angehörige an der Entwicklung beteiligt

Mit Hinweisen, Informationen, interaktiven Übungen, mehr als 40 Videos und 14 Audiodateien lernen die Nutzer, wie sie besser mit den seelischen Herausforderungen umgehen können. Ein Fokus liegt dabei auf besonders schwierigen Pflegesituationen wie der Betreuung von Menschen mit Demenz oder der Begleitung von Sterbenden. Das Angebot ist von einem Expertenteam unter Beteiligung einer Fokusgruppe aus pflegenden Angehörigen entwickelt worden.

Gut für sich selbst sorgen

Der Familiencoach Pflege vermittelt unter anderem, wie wichtig es für pflegende Angehörige ist, sich nicht zu isolieren. Das Programm zeigt den Nutzern Methoden und Wege auf, gut für sich zu sorgen und vor allem Zeit für sich zu finden. Auch der Umgang mit schwierigen Gefühlen wie Trauer, Wut, Ekel oder Angst ist ein Thema im Familiencoach. Die Nutzer können sich im Programm die Themen, die für ihre Situation besonders relevant sind, individuell anzeigen lassen. In interaktiven Übungen erhalten sie ein maßgeschneidertes Feedback, können sich Interviews mit Experten-Hinweisen ansehen und Hörübungen zur Entspannung und Achtsamkeit nutzen.