Lesedauer: 2 Minute

Belastungen senken - auf sich selbst achten

Familiencoach Depression

20.12.21 (ams). Der Umgang mit einem depressiv erkrankten nahestehenden Menschen kann schwierig sein und einen an die Belastungsgrenzen bringen. Der Familiencoach Depression hilft Angehörigen oder anderen Bezugspersonen, in dieser schwierigen Situation gut auf sich selbst zu achten, Alltagsprobleme besser zu bewältigen und die Beziehung zum Erkrankten zu stärken. Zudem gibt es Informationen über die Erkrankung Depression.

Das Online-Trainingsprogramm vermittelt Wissen zu depressiven Erkrankungen. Wie Studien zeigen, kann dies die Belastung der Angehörigen nachweislich senken. In weiteren Trainingsbereichen erfährt man, wie man seinen erkrankten Angehörigen, Freund oder Bekannten unterstützen und sich selbst vor Überlastung schützen kann. Das Programm ist federführend von Prof. Elisabeth Schramm vom Universitätsklinikum Freiburg in Zusammenarbeit mit der AOK entwickelt worden.

Zusatznutzen für AOK-Versicherte

Das Programm ist anonym und kostenfrei nutzbar. AOK-Versicherte können zusätzlich an Experten-Livechats teilnehmen, in denen Prof. Schramm Fragen zum Familiencoach beantwortet. Der Familiencoach Depression richtet sich an Angehörige von Erwachsenen mit unipolarer Depression, nicht an Angehörige mit einem depressiv erkrankten Kind.