vorlesen

Pressekonferenz zum Arzneiverordnungs-Report 2018

Cover: Arzneiverordnungs-Report 2018

(11.09.18) Überhöhte Preise von neuen, patentgeschützten Arzneimitteln, steigende Arzneimittelausgaben trotz hoher Einsparungen, mangelhafter Wettbewerb im Biosimilarmarkt und hohe Marktanteile von Orphan-Arzneimitteln prägen den Arzneimittelmarkt in Deutschland. Trotz AMNOG sind viele drängende Probleme der Arzneimittelversorgung nach wie vor ungelöst.

Über die aktuellen Entwicklungen in der Arzneimittelverordnung, die Marktwirkungen vorhandener Steuerungsinstrumente und die bestehenden Herausforderungen informieren Sie die Gesprächspartner bei der Vorstellung des Arzneiverordnungs-Reports 2018.

Wir laden Sie herzlich ein zur

Pressekonferenz "Arzneiverordnungs-Report 2018"
Donnerstag, 20. September 2018, um 10 Uhr
Tagungszentrum der Bundespressekonferenz,
Schiffbauerdamm 40, 10117 Berlin

Ihre Gesprächspartner sind:

  • Prof. em. Dr. med. Ulrich Schwabe
    Herausgeber des Arzneiverordnungs-Reports, Pharmakologisches Institut der Universität Heidelberg
  • Jürgen Klauber
    Herausgeber des Arzneiverordnungs-Reports, Geschäftsführer des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO)
  • Prof. Dr. med. Wolf-Dieter Ludwig
    Herausgeber des Arzneiverordnungs-Reports, Vorsitzender der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft
  • Martin Litsch
    Vorstandsvorsitzender des AOK-Bundesverbandes

 

Online-Anmeldung




  • Datenschutzhinweis

    Wir benötigen für die Bearbeitung Ihrer Anfrage einige persönliche Angaben. Diese Felder sind entsprechend als Pflichtfelder eingerichtet (*). Wir verarbeiten und nutzen Ihre Daten ausschließlich zu dem von Ihnen gewünschten Zweck bzw. für die Bearbeitung Ihrer Anfrage. Wenn Sie eine Einwilligung zur weiteren Datennutzung geben, benötigen wir Ihre vollständige Adresse und aus rechtlichen Gründen und zu Ihrer Identifizierung auch Ihr Geburtsdatum. Eine Freigabe zur Datennutzung ist erst ab dem 15. Lebensjahr möglich. Die Erhebung und Verarbeitung Ihrer Daten erfolgt auf freiwilliger Basis. Ihr Einverständnis können Sie ohne für Sie nachteilige Folgen verweigern bzw. jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Dies berührt nicht die Rechtmäßigkeit der bisher erfolgten Verarbeitung. Allgemeine Informationen zur Datenverarbeitung und zu Ihren Rechten finden Sie unter www.aok-bv.de/datenschutzrechte. Bei Fragen wenden Sie sich an den AOK-Bundesverband, 10178 Berlin, oder unseren Datenschutzbeauftragten unter E-Mail datenschutz@bv.aok.de.

Kontakt und Information: