vorlesen

Hilfe für Angehörige von Depressionskranken

"Familiencoach Depression" - Neues Online-Angebot der AOK startet

Foto: Trauernde Frau

(05.09.18) Depressionen gehören zu den häufigsten seelischen Störungen im Erwachsenenalter, und sie können jeden treffen. Für Angehörige und Freunde ist kaum nachvollziehbar, wie sich ein Erkrankter fühlt. Viele sind deshalb unsicher, wie sie mit Symptomen und krankheitsbedingten Krisen umgehen sollen. Aktuelle Befragungsergebnisse zeigen zudem, dass Angehörige oft Wissenslücken, aber auch Vorurteile in Bezug auf die Erkrankung Depression haben.

Hier setzt ein neues Online-Angebot der AOK an: Der auf wissenschaftlicher Basis entwickelte "Familiencoach Depression" hilft Angehörigen, den Alltag mit einem depressiv erkrankten Menschen besser zu bewältigen. Wie umgehen mit Antriebslosigkeit und negativen Gefühlen des Partners? Was tun, wenn ein Familienmitglied gar Selbstmordgedanken äußert? Das neue Portal vermittelt Wissen und Strategien zum Umgang mit depressiv erkrankten Menschen auf innovative Art und Weise.

Die Befragungsergebnisse zur Situation der Angehörigen von Depressionskranken und den neuen "Familiencoach Depression" stellen wir Ihnen vor in einem

Pressegespräch

am Mittwoch, 19. September 2018
von 9:30 Uhr bis 10:30 Uhr

(geänderte Uhrzeit)

im AOK-Bundesverband,
Rosenthaler Straße 31, 10178 Berlin

Ihre Gesprächspartner sind

  • Prof. Dr. Elisabeth Schramm
    Leitende Psychologin an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Universitätsklinikums Freiburg
  • Prof. Dr. med. Ulrich Hegerl
    Vorstandsvorsitzender der Stiftung Deutsche Depressionshilfe und Direktor der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universität Leipzig
  • PD Dr. med. Christiane Roick
    Stellvertretende Leiterin des Stabs Medizin im AOK-Bundesverband

 

Online-Anmeldung




  • Datenschutzhinweis

    Wir benötigen für die Bearbeitung Ihrer Anfrage einige persönliche Angaben. Diese Felder sind entsprechend als Pflichtfelder eingerichtet (*). Wir verarbeiten und nutzen Ihre Daten ausschließlich zu dem von Ihnen gewünschten Zweck bzw. für die Bearbeitung Ihrer Anfrage. Wenn Sie eine Einwilligung zur weiteren Datennutzung geben, benötigen wir Ihre vollständige Adresse und aus rechtlichen Gründen und zu Ihrer Identifizierung auch Ihr Geburtsdatum. Eine Freigabe zur Datennutzung ist erst ab dem 15. Lebensjahr möglich. Die Erhebung und Verarbeitung Ihrer Daten erfolgt auf freiwilliger Basis. Ihr Einverständnis können Sie ohne für Sie nachteilige Folgen verweigern bzw. jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Dies berührt nicht die Rechtmäßigkeit der bisher erfolgten Verarbeitung. Allgemeine Informationen zur Datenverarbeitung und zu Ihren Rechten finden Sie unter www.aok-bv.de/datenschutzrechte. Bei Fragen wenden Sie sich an den AOK-Bundesverband, 10178 Berlin, oder unseren Datenschutzbeauftragten unter E-Mail datenschutz@bv.aok.de.

Kontakt und Information:

Dr. Kai Behrens
Telefon 030 346 46 23 09
E-Mail-Kontakt