Fehlzeiten-Report 2021: Was Beschäftigte und Unternehmen in der Pandemie belastet hat – und was sie stark macht

Pressekonferenz des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO) und des AOK-Bundesverbands

Foto: Journalist macht sich Notizen auf eine Pressekonferenz, Anschnitt von hinten über linke Schulter

(07.09.21) Die Corona-Pandemie hat den Arbeitsalltag vieler Beschäftigter ganz grundlegend verändert. Die Arbeit im Homeoffice, die Herausforderungen der Kinderbetreuung und die sozialen Auswirkungen der Kontaktbeschränkungen der letzten Monate sind nur einige Stichworte.

Der aktuelle Fehlzeiten-Report 2021 beleuchtet die Frage, wie sich die Pandemie auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ausgewirkt hat und welche Faktoren Beschäftigten und Unternehmen helfen, gut durch die Krise zu kommen. Ein besonderer Fokus liegt dabei auch auf der Situation der Pflegekräfte, deren ohnehin schon große Belastungen sich durch die Krise noch einmal verstärkt haben. Die Ergebnisse von Befragungen und Datenauswertungen präsentieren wir auf einer

Pressekonferenz

am Dienstag, 14. September 2021, um 11 Uhr
im Tagungszentrum der Bundespressekonferenz
Schiffbauerdamm 40, 10117 Berlin.

Ihre Gesprächspartner sind:

  • Helmut Schröder
    Stellvertretender Geschäftsführer des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO) und Mitherausgeber des Fehlzeiten-Reports 2021
  • Dr. Kira Isabel Hower
    Wissenschaftliche Referentin in der Geschäftsstelle des Sachverständigenrats zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen und Autorin im Fehlzeiten-Report 2021
  • Martin Litsch
    Vorstandsvorsitzender des AOK-Bundesverbandes

Die hybride Pressekonferenz können Sie vor Ort oder im Livestream  verfolgen und Ihre Fragen online stellen. Die Teilnehmerzahl vor Ort ist wegen der Corona-Hygieneauflagen auf 24 Journalistinnen und Journalisten begrenzt.

Bitte melden Sie sich bis Montag, 13. September 2021 über das Online-Formular an.

Anmeldung zur Pressekonferenz





  • Datenschutzhinweis

Kontakt und Information

Kai Behrens
AOK-Bundesverband
Tel.: (030) 346 46 23 09
E-Mail